05.01.2018 Vitruvian Partners kauft die Technogroup

Eigentümerwechsel beim RZ-Dienstleister

Von: Berthold Wesseler

Die britische Private Equity-Gesellschaft Vitruvian Partners hat im November gemeinsam mit der Geschäftsführung, Dr. Ralf Dingeldein und Alfried Netzband, die Technogroup IT-Service GmbH den Gründungsgesellschaftern sowie dem 2013 eingestiegenen Investor Caldec abgekauft. Firmengründer Claus Fischer befürwortet die Transaktion, bleibt investiert und will sein Unternehmen auch weiterhin unterstützen.

Dr. Ralf Dingeldein ist seit dem 1. Juli Sprecher der Technogroup-Geschäftsführung

Dr. Ralf Dingeldein ist seit dem 1. Juli Sprecher der Technogroup-Geschäftsführung

Ralf Dingeldein, seit April als CEO und Fischers Nachfolger bei der Technogroup, will mit dem neuen Investor auf den 2013 definierten Entwicklungsplänen aufbauen, als regionaler Marktführer wachsen und die internationale Präsenz ausweiten. „Für das Management und alle Mitarbeiter der Technogroup ist dies mit der Unterstützung eines internationalen Partners eine großartige Gelegenheit, um unsere Dienstleistungen für unsere Kunden in einem größeren Maßstab anbieten zu können“, wird Dingeldein in der Pressemitteilung zitiert. Das er das internationale Wachstum forcieren will, hatte Dingeldein bereits im Interview mit DV-Dialog betont.

Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Kartellamts. Die Parteien haben vereinbart keine finanziellen Details der Transaktion offenzulegen. Die Finanzierung erfolgte durch Fonds der Permira Debt Managers; Permira Debt Managers, gegründet 2007, wird heute geführt von CEO James Greenwood und ist im Besitz seiner Partner sowie der Muttergesellschaft Permira. Permira selbst wurde 1985 gegründet und ist eine internationale Investment Firma, die eine Summe von insgesamt 32 Mrd. Euro Kapital verwaltet.

Der 2013 eingestiegene Investor Caldec ist als private Beteiligungsholding seit der Gründung im Jahr 2009 auf Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen mit geringer Anlagenintensität wie z.B. aus dem Bereich Unternehmensdienstleistungen und Gesundheitswesen im deutschsprachigen Raum spezialisiert. Seitdem hat Caldec in eine Reihe von gründergeführten Unternehmen investiert, bei denen Wachstum und Nachfolgethemen im Mittelpunkt der Investmentthese stehen.

Vitruvian dagegen hat sich auf „dynamische Situationen“ spezialisiert, d.h. auf Investitionen in Unternehmen, die rasant wachsen oder sich verändern. Diese Unternehmen werden bei der Expansion ihrer Aktivitäten unterstützt – sowohl durch die Bereitstellung eines operativen Supportsystems als auch durch die Unterstützung bei strategischen Initiativen einschließlich Akquisitionen. Insgesamt hat Vitruvian bislang über 30 Unternehmen unterstützt und verfügt über ein Gesamtfondsvermögen von schätzungsweise 5 Mrd. Euro.

Die 1990 gegründete Technogroup bietet in der DACH-Region Technologiewartungsdienste sowie zusätzliche Services für IT-Systeme in Rechenzentren für über 4.000 Kunden in den verschiedensten Branchen an, sowohl direkt als auch über Technologiepartner. Zu den zusätzlichen Dienstleistungen gehören u.a. Administrationsservices, Installation, Systemumzüge, Änderungen und Updates sowie Recycling. Das Unternehmen beschäftigt über 240 Mitarbeiter in 25 Büros und 12 Logistikzentren. Der Hauptsitz befindet sich in Hochheim am Main; in Österreich und der Schweiz gibt es Tochtergesellschaften sowie weitere Niederlassungen.

Bildquelle: Technogroup

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH