24.11.2017 Viastore: Neue Partnerschaften mit Prismat und Proalpha

Intralogistik aus einem Guss

Der Stuttgarter Intralogistik-Systemintegrator Viastore Systems hat eine enge strategische Partnerschaft mit dem SAP-Logistik-Experten Prismat mit Hauptsitz in Dortmund geschlossen, um gemeinsam als großen Generalunternehmer in der Intralogistik bei SAP-Anwendern aufzutreten. Außerdem sieht sich Viastor „mit klarer Ausrichtung weiter auf internationalem Erfolgskurs“; die Unternehmensgruppe steigert 2017 ihre Leistung gegenüber dem Vorjahr um rund zehn Prozent auf 130 Mio. Euro.

Haben Ende November eine enge strategische Partnerschaft bekannt gegeben (von links): Viastore-COO Detlef Ganz, die beiden Prismat-Geschäftsführer Fin Geldmacher und Lars Gregor sowie Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle.

Haben Ende November eine enge strategische Partnerschaft bekannt gegeben (von links): Viastore-COO Detlef Ganz, die beiden Prismat-Geschäftsführer Fin Geldmacher und Lars Gregor sowie Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle.

„Digitalisierung ist die Grundlage von Logistik und Produktion", verweist Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle auf die Software als Herz sämtlicher Prozesse und Automatisierungsanlagen. Software sei die Basis für Transparenz, Flexibilität, Qualität und intuitives Arbeiten. Dafür hätten sich international zwei Software-Technologien etabliert: Zum einen SAP-Lösungen, zum anderen Expertensoftware wie das firmeneigene Viadat, das komplette Prozesslösungen im Bereich Industrie 4.0 abbilde.

Gekonnte Umsetzung der Logistikprozesse

In diesem Umfeld sind sowohl Viastore als auch Prismat bisher stark gewachsen. – Viastore auf mehr als 520 Beschäftigte in der Gruppe und Prismat auf über 130 Mitarbeiter. Mit über 25 Jahren Erfahrung aud mehr als 250 SAP-Projekten liegt der Fokus von Prismat dabei auf einer standardnahen Umsetzung der Logistikprozesse im Schulterschluss zur SAP-Strategie. Die neue Partnerschaft haben die Unternehmen jetzt geschlossen, damit den Anwendern von automatischen Materialfluss- und Logistik-Anlagen die Vorzüge beider Welten offenstehen.

Die Prismat GmbH vergrößert mit dieser Partnerschaft ihr Angebot um die Elemente Anlagenbau, Steuerungstechnik und Retrofit. „Damit können wir die Nachfrage unserer Bestandskunden auch in diesem Bereich noch besser bedienen und als zentraler Partner für die Intralogistik agieren", sagt Geschäftsführer Fin Geldmacher. „Zudem festigt die Partnerschaft die Weiterentwicklung unseres Stutgarter Standorts", ergänzt Lars Gregor, ebenfalls Geschäftsführer bei Prismat.

Die Verbindung von automatischen Lagersystemen mit Steuerungs- und Management-Software schafft die Grundlage für moderne intralogistische Prozesse und sichert so entscheidende Wettbewerbsvorteile für Unternehmen aus Industrie und Handel. Die Viastore Software GmbH werde sich in Zukunft noch intensiver auf Vertrieb, Implementierung und Betreuung von Viadat-Lösungen fokussieren, heißt es.

Vom Maschinen- und Anlagenbau zum Systemintegrator und Softwarehaus

„Mit 2017 sind wir zufrieden, auf das neue Jahr schauen wir sehr optimistisch“, fasst Woernle die wirtschaftliche Situation zusammen. Einen großen Anteil am jüngsten Wachstum habe neben dem international prosperierenden Geschäft mit Systemanlagen auch das Software-Business, denn mehr als 90 Prozent der Industrieunternehmen investieren bereits in den Bau digitaler Fabriken im Herzen Europas.

Das Marktwachstum vernetzter Logistiklösungen sei konstant hoch, so Woernle weiter:. „Diese Entwicklung drückt sich auch in der Ausrichtung von Viastore aus.“ Das Familienunternehmen, das seinen Ursprung in der Herstellung von Waagen und Kranen hat, durchlebte in den vergangenen 125 Jahren einen Wandel von der spanenden Fertigung zur Digital-Tech-Firma und entwickelte sich über fünf Generationen vom Maschinen- und Anlagenbau zum Systemintegrator und Softwarehaus. Heute sieht Woernle als Anbieter von Systemen und Software für Lagerverwaltung sowie vernetzte und automatisierte Materialflüsse in Logistik und industrieller Fertigung.

Neuer Partner für bessere Kundenorientierung

Mit dem Lagermanagement-System Viadat hat das Unternehmen eine Software im Programm, die laut Woernle alle Aufgaben umsetzt, die aktuelle Entwicklungen wie z.B. Industrie 4.0 an die Intralogistik stellen. Hier arbeite man eng mit strategischen Partnern zusammen wie dem MES-Experten MPDV zusammen. Ein neuer Partner ist Proalpha, ein deutscher ERP-Anbieter für mittelständische Unternehmen. „Unser gemeinsamer Fokus liegt auf internationalen Firmen aus Industrie und Fertigung“, erläutert Markus Müllerschön, Software-Vertriebsleiter bei Viastore.

Viastore fokussiert sich mit seinen Viadat-Lösungen also nicht nur auf Lagermanagement, sondern auf den gesamten Materialfluss in Logistik und Fertigung industriell produzierender Unternehmen. Aus diesem Grund stellt der Industrie 4.0-Experte im kommenden Jahr auch nicht auf der Cemat aus, sondern geht noch einen Schritt weiter und präsentiert seine Leistungen auf der Digital Factory, die ebenfalls im Rahmen der Hannover Messe Industrie parallel zur Cemat stattfindet. „Wir sind uns sicher, mit diesem Schritt unsere Markt-Wahrnehmung als Softwarehaus deutlich zu erhöhen und unsere angestrebte Zielgruppe noch besser zu erreichen“, legt Philipp Hahn-Woernle dar.

Laut Viastore-COO Detlef Ganz ebnen innovative System- und Softwarelösungen den Weg zur digitalen Zukunft und führen zu mehr Leistungsfähigkeit, geringeren Lager- und Umlaufbeständen sowie stabilen Prozessen. „Wir sind Vorreiter bei Industrie-4.0-Lösungen, die es ermöglichen, auch bei Losgröße 1 wirtschaftlich zu arbeiten“, schildert Detlef Ganz. „Vernetzung und Automatisierung sind der Schlüssel. Das Thema haben wir intensiviert, um für unsere Kunden noch intelligentere Lösungen zu entwickeln, die die Basis für Wachstum und Zukunftsfähigkeit bilden.“

Bildquelle: Viastore

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH