15.11.2017 Neuer Markenauftritt für Dabero und die Tochterfirmen

IT-Gruppe Valantic neu am Start

Von: Berthold Wesseler

Alle Töchter Münchener Dabero-Gruppe treten seit Montag mit dem neuen Firmennamen Valantic und einem einheitlichen Markenauftritt auf. Das Unternehmen will so seine Position als einer der am schnellsten wachsenden Anbieter für Digital Solutions, Consulting und Software im deutschsprachigen Raum stärken.

  • Dr. Holger von Daniels, geschäftsführender Gesellschafter bei Valantic (ehemals Dabero Service Group): „Der neue Markenauftritt war der logische nächste Schritt unserer Entwicklung!“

  • Frank Lemm, Vorstand der Valantic ERP Services AG

  • Martin Hofer, Vorstand der Valantic Supply Chain Excellence AG (ehemals Wassermann AG)

    Martin Hofer, Vorstand der Valantic Supply Chain Excellence AG (ehemals Wassermann AG)

Dabero war seit der Gründung 2012 durch zahlreiche Übernahmen rasch gewachsen. Heute gehört Valantic mit rund 600 Mitarbeitern an 13 Standorten und einem Umsatz von mehr als 80 Mio. Euro zu den großen hiesigen Software- und Beratungshäusern. Bedient werden über 800 Kunden, die hoch spezialisierte Beratungs- und Softwarelösungen für die digitale Transformation erhalten – von der Strategie bis zur handfesten Realisation.

Dabei kombiniert Valantic das Know-how zu unternehmenskritischen Grundlagensystemen wie ERP, CRM, SCM oder „Banking Solutions“ mit dem Verständnis von neuester Technologie, beispielsweise Predictive Analytics, Cloud, Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 oder künstlicher Intelligenz (KI) sowie spezifischer Branchenkompetenz.

Der Eigentümer, die Beteiligungsgesellschaft Auctus Capital Partners, positioniert Valantic als Verwaltungsgesellschaft mit dem Ziel, durch die Verbindung von exzellenten IT-Gesellschaften eine führende IT-Service-Gruppe im deutschsprachigen Raum aufzubauen. Die Gruppengesellschaften werden so ausgewählt, dass sie von der gemeinsamen Größe profitieren können: Leistungsbreite, gemeinsamer Kundenzugang, Know-How und Management Synergien, bessere Finanzierungskonditionen und Zugang zu IT-Experten. Bisher wurden diesen Prämissen folgend Firmen wie Icubic, Movento, Novem, Cedros, Realtime AG und Wassermann aufgekauft.

Breit aufgestellt

Die jetzt auch „mit dem gemeinsamen Markenauftritt repräsentierte Vernetzung erlaubt es den Gruppenunternehmen, ihren Kunden gebündelte Kompetenzen für größere Digitalisierungs- und Change-Prozesse agil, bedarfsorientiert und in flachen Hierarchien bereitzustellen“, heißt es in der Pressemitteilung. Man könne dabei auf eine „große Bandbreite an Fach- und Prozessexperten“ zurückgreifen. Es handele sich um eine reine Namensänderung – ohne Einfluss auf Geschäftsbeziehungen, Firmensitz, Eigentumsverhältnisse, rechtliche und steuerliche Identität, handelnde Personen. Die bekannten Ansprechpartner inklusive Telefonnummern bleiben unverändert. Es gibt weiterhin die gleiche Gesellschafterstruktur, wobei Auctus einer der Gesellschafter ist; als weitere Miteigentümer gibt es noch ein „Family Office“ und das Management selbst, das 25,1 Prozent hält.

„Der neue Markenauftritt war der logische nächste Schritt unserer Entwicklung“, erklärt Dr. Holger von Daniels, geschäftsführender Gesellschafter der Valantic GmbH (ehemals Dabero Service Group GmbH). „Wir sind entstanden durch den partnerschaftlichen Zusammenschluss von hoch spezialisierten und in ihrem Segment marktführenden IT-Solutions-, Consulting- und Software-Gesellschaften. Ab heute präsentieren wir uns unter einer Marke, behalten jedoch flache Hierarchien und schlanke Strukturen bei, welche unsere Kunden an uns schätzen.“

Die SAP-Experten der Realtime AG beispielsweise firmieren ab sofort unter Valantic ERP Services AG, „Mit der Marke Valantic bieten wir ein noch breiteres Leistungsspektrum rund um SAP, S/4HANA, SAP Logistik und SAP Add-ons. Der enorme Vorteil für unsere Kunden besteht darin, dass wir mit valantic auch über SAP-Themen hinaus in Sachen Digitalisierung ganzheitlich beraten und Lösungen umsetzen können. Dabei bleiben alle Kontakte und Abläufe für unsere Kunden gleich“, so Frank Lemm, Vorstand der Valantic ERP Services AG. Realtime hatte sich 2013 mit Cedros unter dem Dach von Dabero zusammengeschlossen, um gemeinsam ein breites Portfolio an IT-Services in den Bereichen SAP, IBM und Microsoft anzubieten. Der IBM-Partner Cedros, eine „Softwaremanufaktur“ für individuell angefertigte Fachbereichslösungen und professionelle Systemintegration mit über 90 Beschäftigten und Hauptsitz in Sankt Augustin, heißt nun Valantic IBS GmbH.

Die seit 2016 zum Unternehmen gehörende Wassermann AG firmiert künftig als Valantic Supply Chain Excellence AG. „Die Aufgaben und Projekte, mit denen Kunden auf uns zukommen, werden immer komplexer und weitreichender“, beobachtet Martin Hofer, Vorstand der Valantic Supply Chain Excellence AG (ehemals Wassermann AG). „Der neue, einheitliche Markenauftritt kommuniziert, was sich in den vergangenen Jahren mit der Gruppe ganz organisch entwickelt hat: ein schlagkräftiger Verbund von Prozess- und IT-Experten. So profitieren unsere SCM-Projekte bereits heute vom einfachen Zugriff auf die Experten in den Bereichen SAP oder Big Data.“ Operativ ändere sich für die Kunden nichts, aber man werde leistungsfähiger, könne man doch „im Netzwerk flexibel auf Know-how und Ressourcen zugreifen.“

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH