29.10.2017 Suse-Linux als SAP-Plattform aus der IBM-Cloud

Mit Power

Von: Berthold Wesseler

Der Suse Linux Enterprise Server (SLES) für SAP Applikationen soll noch in diesem Jahr in der IBM-Cloud erhältlich werden, damit IT-Chefs Workloads auf Basis von Hana und Netweaver schneller in Betrieb nehmen und flexibler bereitstellen können. Und zwar auf unterschiedlichen Hardware-Plattformen (inklusive IBM Power) in hybriden oder auch privaten Cloud-Umgebungen.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

Dabei kann Suse nach eigenen Angaben auf knapp 60 Cloud-Rechenzentren der IBM zurückgreifen – u.a. auch in Deutschland. Laut IBM-Manager Jay Jubran ist ein Spektrum of vollständig gemanagter Infrastructure-as-a-Service-Lösungen für den Betrieb von Hana-Applikationen erhältlich, und zwar sowohl auf Basis des SLES-Servers als auch als Bare-Metal-Intel-Server mit bis zu 8 TB Hauptspeicher.

Zeitgleich hatte Suse-Rivale Red Hat die Unterstützung von SAP Hana mit dem Betriebssystem Red Hat Enterprise Linux auf der Power-Plattform von IBM bereitgestellt, nachdem sich bisher die RHEL-Unterstützung für Hana auf Intel-Server beschränkt hatte.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH