27.11.2017 ERP-Hersteller verstärkt die Geschäftsführung

Viererspitze für Infor Deutschland

Von: Berthold Wesseler

Die Münchener Tochter des Software-Konzerns Infor hat ihre Geschäftsführung, die bisher Gregory Michael Giangiordano, Jörg Jung und Jochen Kasper bildeten, um Marc Kamphausen zum Quartett erweitert. Jung leitet den Vertrieb, Kamphausen die Beratungsorganisation. Damit will der ERP-Hersteller hierzulande die Umstrukturierung der letzten Jahre abschließen.

Der Maschinenbau-Ingenieur Marc Kamphausen kommt von SAP in die Geschäftsleitung von Infor Deutschland

Der Maschinenbau-Ingenieur Marc Kamphausen kam im Mai von SAP in die Geschäftsleitung von Infor Deutschland.

Erweitert wurde die Geschäftsführung in Deutschland, um das Wachstum des Cloud-Geschäftes zu beschleunigen. Dahinter steht das Ziel, Bestandskunden bei der Digitalen Transformation zu unterstützen und die Marktanteile des Unternehmens in Europa zu vergrößern. Dazu will Infor nicht nur die Bestandskunden halten, sondern auch Neukunden gewinnen.

Der Maschinenbau-Ingenieur Marc Kamphausen setzte sich zunächst bei Ergo und der Allianz mit industriellen Großrisiken auseinander. Es folgten 14 Jahre bei SAP, zunächst als Berater und Projektleiter, später in verschiedenen Managementpositionen sowohl in der Beratung als auch im Vertrieb und der Software-Entwicklung des Walldorfer Softwarehauses. Im Mai war er als Managing Director & Head of Services Central and Eastern Europe von SAP zu Infor gewechselt.

Jung kam bereits im März als Managing Director Central and East Europe mit den Aufgaben eines Geschäftsführers von Unit4 zu Infor. Seine Karriere begann bei SAP. In Walldorf, New York und Paris hatte er verschiedene Managementpositionen inne. Nach rund zehn Jahren wechselte er zu T-Systems. Bevor er im März zu Infor stieß, war er Geschäftsführer und Managing Director bei Unit4 in Deutschland.

„Wir haben in Deutschland nun eine Viererspitze mit einer eindeutigen Fokussierung auf unsere Kunden. Damit schließen wir unsere interne Transformation der letzten Jahre ab. Wir senden damit ein starkes Signal an unsere Kunden: Infor forciert die Digitale Transformation bei Bestandskunden und die Gewinnung neuer Marktanteile“, sagt Stephan Scholl, President bei Infor.

Bildquelle: Infor

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH