24.11.2017 Fabasoft erhält Zuschlag im Vergabeverfahren

E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung

Im Vergabeverfahren „Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung“ hat die Fabasoft Deutschland GmbH von der ausschreibenden Stelle (Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern) den Zuschlag erhalten.

Die Vertragslaufzeit beträgt sechs Jahre mit Verlängerungsmöglichkeiten.

Die Vertragslaufzeit beträgt sechs Jahre mit Verlängerungsmöglichkeiten.

Gemäß der Struktur dieses Verfahrens wird der Auftragsumfang Lizenzen für zumindest 6.000 Nutzer des E-Akte-Basisdienstes in fünf Pilotbehörden sowie Werk- und Dienstleistungen für die Nachnutzung des E-Akte-Basisdienstes bei diesen Behörden enthalten. Das Auftragsvolumen dieses verbindlich zu vergebenden Projektteils liegt im Rahmen der üblichen Geschäftstätigkeit des Fabasoft-Konzerns.

Darüber hinaus hat der Auftraggeber die Option, weitere Werk- und Dienstleistungen sowie Lizenzen – bis hin zu einer Bundeslizenz – für die Ausstattung der deutschen Bundesverwaltung mit einem einheitlichen E-Akte-Basisdienst abzurufen. Die Vertragslaufzeit beträgt sechs Jahre mit Verlängerungsmöglichkeiten des Auftraggebers auf bis zu zehn Jahre Gesamtlaufzeit. Der Basisdienst E-Akte Bund wird zentral beim Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) installiert, konfiguriert und betrieben.

Werden diese Optionen gezogen, so bildet dieser Auftrag eine wichtige Grundlage für das weitere Wachstum von Fabasoft. Das genaue Volumen und die zeitliche Abfolge solcher Abrufe von Optionen ist aber aktuell noch nicht definierbar. Für die Erbringung der Werk- und Dienstleistungen hat der Dienstleister als Generalunternehmer mehrere leistungsfähige und erfahrene Partnerunternehmen als Subauftragnehmer in die Angebotslegung einbezogen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH