07.11.2017 Maincubes: Neues FRA01 in Offenbach

Hochleistungs-Rechenzentrum eröffnet

Von: Ina Schlücker

Im Rahmen eines großen Events feierte Maincubes bereits Ende Oktober 2017 die Eröffnung des neuen Rechenzentrums FRA01 in Offenbach.

  • Rechenzentrum FRA01 von Maincubes

    Das neue Rhein/Main-Rechenzentrum FRA01 von Maincubes basiert auf einer flexiblen Architektur und ist nur 800 Meter vom Internet-Knoten De-CIX entfernt.

  • Eröffnungsfeier von FRA01

    Im Rahmen eines großen Events feierte Maincubes die Eröffnung des neuen Rechenzentrums FRA01 in Offenbach.

  • Maincubes-CEO Oliver Menzel und Team

    Zufrieden blickt Maincubes-CEO Oliver Menzel (ganz links) mit seinem Team auf die Arbeit der letzten Monate zurück.

Mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik sowie vielen Partnerunternehmen feierte der Anbieter die Eröffnung des modernen Rhein/Main-Rechenzentrums FRA01. In der alten Schlosserei auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach (EVO) präsentierte man die Besonderheiten des Rechenzentrums (RZ) rund um Sicherheit, Effizienz und Leistung.

„Die Idee, ein Data Center von Grund auf neu und konsequent an den Anforderungen ausgerichtet zu konzipieren, entstand im Jahr 2012 gemeinsam mit Freunden aus der IT-Welt. Heute sind diese Ideen Realität und wir haben ein visionäres Rechenzentrum mit außergewöhnlichen Services geschaffen. Ich freue mich auf die kommenden Jahre, denn dieses RZ-Konzept soll nicht einzigartig bleiben“, gibt Oliver Menzel, CEO von Maincubes, einen Ausblick.

Rechenzentrumsbau in 16 Monaten

Das neue Data Center wurde innerhalb von 16 Monaten gebaut. Auf Basis einer flexiblen und effizienten Architektur entstand ein Rechenzentrum mit 4.200 Quadratmetern IT-Fläche und einer Gesamtleistung von elf Megawatt, auf der über 2.000 Racks auch bei hoher Leistungsdichte von 10kW und mehr, sicher und effizient betrieben werden können – bei einem Power Usage Effectiveness (PUE) kleiner als 1,3. Weitere Eckpunkte Neubaus: Säulenlose Räume sorgen für eine effiziente IT-Nutzung auf jeder Etage. Gleichzeitig befinden sich in jedem Stockwerk auf dem Prinzip von „Kyoto Cooling“ basierende Klimazellen. Laut Oliver Menzel handelt es sich dabei gar um die derzeit „weltweit größte Kyoto-Installation“. Dieses Kühlkonzept ermöglicht es laut Menzel, dass die jährliche Gebäudeklimatisierung zu 90 Prozent mit Freiluftkühlung funktionieren kann.

Eigenen Angaben zufolge legt Maincubes großen Wert auf die Sicherheit. Gemeinsam mit strategischen Partnern, insbesondere mit Telekom-Security, bietet man eine umfassende "SecureExchange"-Plattform, die den Kunden wichtige Vorteile beim sicheren Weg in die digitale Zukunft verspricht. Denn weltweit sichere und effiziente Connectivity- und Cloud-Services im direkten Zugriff seien die Grundlage für besonders sichere Eco-Systeme, wie sie beispielsweise für Industrie 4.0 und Cloud maßgeblich benötigt werden.

Personenschleusen mit 3D-Kameras

Zudem versetzt die Möglichkeit der direkten Anbindung der „SecureExchange“-Plattform an den rund 800 Meter entfernten DE-CIX das neue Rechenzentrum ins Zentrum von Internet und Cloud. Wichtige Services wie Microsoft Azure oder Amazon Web Services seien auf diese Weise sicher und nur einen „Cross Connect“ entfernt zu erreichen. Über eine gesicherte Verbindung zum Amsterdamer Rechenzentrum des Anbieters sollen diese Services künftig auch allen Kunden am dortigen Internet-Hub zur Verfügung stehen, heißt es in einer Pressemeldung.

Nicht zuletzt legt man beim Betrieb des Rechenzentrums großes Augenmerk auf die physische Sicherheit. Als Beispiel seien etwa die mit 3D-Kameras ausgestatteten Personenschleusen genannt, die dafür Sorge tragen, dass tatsächlich nur eine befugte Person Zutritt zu den für sie autorisierten RZ-Bereichen erhält.

Hinter Maincubes mit Hauptsitz in Frankfurt am Main steckt ein deutsches Unternehmen und Teil der mittelständischen Zech-Gruppe aus Bremen. Der Anbieter stellt seinen Kunden ein Netzwerk hochverfügbarer Rechenzentren in Europa zur Verfügung, das Colocation in Verbindung mit sicheren Öko-Systemen ermöglichen soll. Kunden und Partner der können sich weltweit über die „SecureExchange“-Plattform verbinden und Connectivity- und Cloud-Partnerservices zur Erweiterung ihrer Geschäftsmöglichkeiten nutzen.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH