23.10.2017 Intrexx hilft beim Brenner Basistunnel

Mehrsprachiges Risikomanagement

Rund um den Brennerpass wird momentan am „längsten Bahntunnel der Welt“ gearbeitet. Ein mehrsprachiges Risikomanagement hilft dabei, dass die Arbeiten am Brenner Basistunnel nach Plan verlaufen.

Software für den Brenner-Basistunnel

Die Arbeiten am Brenner-Basistunnel werden dank Software-Unterstützung vorangetrieben.

Jeder Tunnelbau ist mit Risiken verbunden – erst recht, wenn es um den Bau so langer Eisenbahntunnel geht. Inklusive der bereits bestehenden Umfahrung von Innsbruck soll der Brenner Basistunnel (BBT) zur geplanten Eröffnung 2026 stolze 64 Kilometer lang sein. Um Risiken zu bewerten und Zusatzkosten zu vermeiden, nutzt die Projektgesellschaft BBT SE eine Risikomanagement-Applikation. Diese basiert auf der Entwicklungsplattform Intrexx des Anbieters United Planet und wurde in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Beratungsunternehmen Easy Transfer erstellt.

Intrexx ist bei der BBT SE bereits seit längerem im Personalwesen im Einsatz. „Daher war es naheliegend, auch das Risikomanagement mit dieser flexiblen Entwicklungsumgebung aufzubauen“ sagt der Geschäftsführer von Easy Transfer, Michael Freihof. Die Anwendung wurde in enger Zusammenarbeit mit Spezialisten und dem Kunden entwickelt.

Das ausschlaggebende Kriterium war Mehrsprachigkeit: Deutsch am Nordportal in Innsbruck, Italienisch 64 Kilometer weiter südlich in Bozen. Gebhard Schweiger, Personalchef und Projektverantwortlicher der BBT SE, erklärt: „Dass Mehrsprachigkeit in einem so anspruchsvollen Projekt einfach umgesetzt werden kann, das hat uns begeistert.“

Vom Risikomanagement bis zum Beschaffungswesen

Neben dem Risikomanagement gibt es zwei weitere große Intrexx-Projekte. Erstens die Beschaffungswesen-Applikation. Mit dieser werden alle Investitionen – vom Büromittelbedarf bis zum Bauauftrag – erfasst, in einem mehrstufigen Prozess geprüft und genehmigt. Der BBT unterliegt als EU-Projekt strengen Revisionen. Die Anwendung ermöglicht daher eine Dokumentation aller Schritte.

Darüber hinaus wurde mit der Software eine Auftragsverwaltung erstellt, welche Metadaten aus dem Dokumenten-Management-System (DMS) und SAP zusammenführt. So entstehe eine bessere Übersicht über buchungstechnische Vorgänge und Dokumente, heißt es. Alle Dokumente zu einem Vorgang (z.B. Aufträge, Eingangsrechnungen, Buchungen bis hin zu Buchungszeilen) seien hierdurch auf einen Blick ersichtlich.

Prof. Konrad Bergmeister, österreichische Vorstand der Brenner Basistunnel Gesellschaft, sagt: „Die Software hilft uns täglich in vielen Bereichen, da mit dem implementierten Portal viele Prozesse übersichtlich dargestellt und effizient abgewickelt werden können. So verwalten wir mit dem Portal fast 2.000 behördliche Bescheidauflagen und UVP-Maßnahmen und behalten so den Überblick darüber.“

Bildquelle: Brenner Basistunnel BBT SE

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH