03.08.2017 Rücksendung immer möglich

Amazons neue Retouren-Regeln: Händler stöhnen, Kunden freuen sich

Von: Robert Schindler

Amazon setzt in Amerika neue Regeln für die Retouren durch. Die sind eine kleine Revolution und sicher bald auch in Deutschland Thema >>>

Amazon hat in den USA neue Regeln für die Retouren an seine Händler kommuniziert. Dies berichtet CNBC. Ab dem 2. Oktober ändern sich die Regelungen für die Rücksendung von jenen Paketen, die Händler selbst versenden. Es ist davon auszugehen, dass diese Regel früher oder später auch in Deutschland durchgesetzt wird.

Hat ein Amazon-Verkäufer ein Produkt verkauft, es selbst gelagert und versendet, können Kunden nun ihre Bestellung ohne Angaben von Gründen oder Kontaktaufnahme zurückschicken. Der Händler hat keine Möglichkeit mehr, dies abzulehnen oder erst mit dem Kunden zu kommunizieren, um z.B. mögliche Anwendungsfehler zu erklären. Stellt ein Kunde zum Beispiel fest, dass ihm ein bestelltes Gerät zu kompliziert ist, kann er es zurückschicken.  

Händler stöhnen nun: finanziell und logistisch können die neuen Regeln eine Belastung werden. Kunden freuen sich: Amazon macht es ihnen so einfach wie möglich.

Ja, es wird Kunden geben, die die Regeln zu ihren Gunsten ausnutzen. Aber es gibt auch die berechtigte Hoffnung, dass weniger Schrott verkauft wird: 

"Gerade bei Elektronik verkaufen die Händler ja alle Billig-Schrott aus China, weil niemand irgendwelche Risiken zu befürchten hat, wenn sich der Schrott beim Kunden als Schrott herausstellt. Batterie hält viel zu kurz? Videos ruckeln? WLAN-Deckung mistig? Tja, hättest dich ja vorher informieren können. Und die Zeiten sind dann halt jetzt vorbei. Es gibt keinen Billig-Schrott mehr. Wenn ein Produkt Schrott ist, treibt das die Kosten für den Händler nach oben, weil er die zurück nehmen muss, und das treibt den Preis hoch, und damit sind die Zeiten von Billig-Schrott vorbei. Es hat endlich einen Vorteil am Markt, wenn der Hersteller lieber ein paar Cent mehr in Produktqualität steckt."  Quelle: Fefe

Zudem gibt es nun auf der ganzen Plattform keinen unterschiedlichen Service mehr, egal bei welchen Händlern und egal, ob direkt bei Amazon oder nicht gekauft wurde. Natürlich werden damit noch mehr Händler in Amazons FBA-Dienst (Fullfillment by Amazon) gezwungen, ihre Paket-Abwicklung also an Amazon auslagern.

Die ebenfalls neue Möglichkeit der Rückerstattung des Kaufpreises, ohne dass das Produkt vom Käufer zurückgeschickt werden muss, kann dann greifen, wenn die Rücksendung des Produkts zu hohe Kosten verursachen würde,  oder die Ware schwierig weiter zu verkaufen ist. Der Händler kann in diesen Fällen selbst entscheiden, ob er auf die Retoure verzichtet, den Preis aber erstattet.

In den Verkäufer-Foren von Amazon berichten laut CNBC aber auch einige Verkäufer, dass sie bestimmte Produkte wohl von den neuen Regeln ausnehmen könnten.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH