16.11.2017 Dr. Rentschler Holding und Rentschler Biopharma entscheiden sich für Prevero

BI-Projekt – größer als geplant

Zunächst war nur ein neues Managementinformationssystem für die Dr. Rentschler Holding im Gespräch, doch dann wurde das gesamte BI-Projekt deutlich größer als ursprünglich geplant >>>

Die Rentschler Biopharma SE mit Sitz in Laupheim, Deutschland, ist ein Dienstleistungsunternehmen für die Bioprozessentwicklung und Produktion von Biopharmazeutika sowie für damit verbundene Beratungsleistungen bei der Projektplanung, -durchführung und

Die Rentschler Biopharma SE mit Sitz in Laupheim, Deutschland, ist ein Dienstleistungsunternehmen für die Bioprozessentwicklung und Produktion von Biopharmazeutika sowie für damit verbundene Beratungsleistungen bei der Projektplanung, -durchführung und der Zulassung. Das mittelständische Familienunternehmen beschäftigt über 700 Mitarbeiter.

Man war auf der Suche nach einem Business Intelligence (BI)-Tool, das eine aktive Steuerung, detaillierte Planung, aussagefähige Berichterstattung sowie Simulation von künftigen Entwicklungen über alle Gesellschaften ermöglicht. Dabei sollte das Tool sowohl als Entscheidungsgrundlage für das Management bei der Ableitung von strategischen Zielen dienen, als auch bei der Nachhaltung von operativen Erfolgskriterien unterstützen.

Der Auswahlprozess begann mit einer umfangreichen Marktsondierung und endete mit der Entscheidung für Prevero, ein Unit4-Unternehmen. Ausschlaggebend war unter anderem die Tatsache, dass sich das Personalcontrolling in einem eigenen Modul abbilden lässt und dass die Software nicht nur die Anforderungen der Dr. Rentschler Holding, sondern auch die der Töchter abdecken kann. Dort wird das bisherige System abgelöst, das in Sachen integrierter Planung, Visualisierung oder auch Simulation in der bisherigen Form an seine Grenzen gestoßen war.

Robert Schmid, Projektleiter in der Rentschler Holding kommentiert: „Wir haben schnell gesehen, welche vielfältigen Anforderungen sich mit unserer neuen Softwarelösung umsetzen lassen und was wir damit alles erreichen können. Das ist auch der Grund dafür, dass das gesamte BI-Projekt in unserem Hause nun deutlich größer ausfällt als ursprünglich geplant. So wird neben der Rentschler Holding auch die Tochter Rentschler Biopharma fast zeitgleich mit der Einführung des Systems beginnen“.

Die Dr. Rentschler Holding GmbH & Co. KG mit Sitz in Laupheim, Deutschland, ist ein Familienunternehmen mit Gesellschaften in den Bereichen Biotechnologie, Beteiligungen und Immobilien.

Die Rentschler Biopharma SE mit Sitz in Laupheim, Deutschland, ist ein führendes Dienstleistungsunternehmen für die Bioprozessentwicklung und Produktion von Biopharmazeutika sowie für damit verbundene Beratungsleistungen bei der Projektplanung, -durchführung und der Zulassung. Zu seinen Kunden gehören innovative Biotech-Unternehmen ebenso wie renommierte Pharmakonzerne weltweit. Das mittelständische Familienunternehmen beschäftigt über 700 Mitarbeiter.

Der Live-Gang für die Holding inklusive Reporting, Planung, Analyse und Simulation ist für Februar 2018 geplant. „Wenn das Projekt abgeschlossen ist, können wir wieder mehr Zeit für die Datenanalyse aufwenden und nicht mehr für die Datengenerierung“, so Schmid. „Ziel ist es, die Qualität sowie die Verlässlichkeit der Daten über alle Gesellschaften hinweg zu optimieren.“
 
Thomas Lottner, Vice President Finance der Rentschler Biopharma fügt hinzu: “Die Lösung gibt uns die Möglichkeit, unser komplexes Dienstleistungsgeschäft in allen Entwicklungs- und Produktionsschritten zu monitoren und mit einem Rolling Forecast über 48 Monate und den hinterlegten Key Performance Indices (KPIs) zukunftsgerichtet zu steuern. Außerdem schaffen wir mit diesem System einen „Single Point of Truth“ für unser Unternehmen. Damit können sich die Entwicklungs- und Produktionsbereiche auf ihre Kernaktivitäten konzentrieren und den Kunden mit weiterhin höchster Qualität bedienen.“
 
Bildquelle: Rentschler

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH