23.11.2017 Elektrotechnik und Elektronik

Die Design-Daten im Griff

Laut einer aktuellen Studie beklagen mehr als 50 Prozent der Entwickler in den Disziplinen Elektronik und Elektrotechnik mangelnde Unterstützung durch das Product Lifecycle Management (PLM).

  • Elektronik und Elektrotechnik

    Strukturierte Nutzung von Entwicklungsdaten

  • Design-Daten-Management Grafik

    Entwicklungsdaten werden oft mit manuellen Methoden oder Stand-alone-Lösungen verwaltet

Entwicklungsingenieure in Elektronik und Elektrotechnik wenden bis zu 45 Prozent ihrer Arbeitszeit für die Bereitstellung und Suche von aktuellen Projektdaten auf. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Techconsult zum Thema „Design-Daten-Management in der Elektrotechnik und Elektronik“.

Verwaltung der Entwicklungsdaten

Branchen wie Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik und Elektronik operieren derzeit in einem dynamischen Marktumfeld, das von kurzen Innovationszyklen und wachsender Produkt- und Prozesskomplexität geprägt ist. Dabei wird in vielen Entwicklungsabteilungen für die Verwaltung und Dokumentation von Entwicklungsergebnissen noch viel Zeit aufgewendet. Den Ergebnissen der Umfrage zufolge bringen Ingenieure bis zu 45 Prozent ihrer Arbeitszeit für unproduktive Stützleistungen auf, die zulasten ihrer eigentlichen Aufgaben gehen. „Um künftig erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen die Arbeitsbelastung ihrer Ingenieure zugunsten ihrer Kernaufgaben reorganisieren. Bei jedem Entwicklungsprojekt werden große Mengen an Daten und Informationen erzeugt und modifiziert. Es besteht daher ein großer Bedarf für Werkzeuge, mit denen Ingenieure ihre Daten verwalten können“, kommentiert Verena Bunk, Analystin bei Techconsult.

IT-Umgebungen, die gezielt die Anforderungen der Elektronik und Elektrotechnik unterstützen, könnten den administrativen Aufwand reduzieren. Allerdings bezweifeln 77 Prozent der Befragten, dass dieses Ziel durch aktuelle PLM-Technologie erreicht werden kann.

Die Mehrzahl der Entwicklungsleiter, Produkt- und Projektmanager nannte die wachsende Produkt- und Prozesskomplexität als größte Herausforderung für die Bereiche Elektronik und Elektrotechnik, gefolgt von der Steigerung der Entwicklungsproduktivität und der strukturierten Nutzung von Entwicklungsdaten. Fast die Hälfte der Befragten misst der Digitalisierung des Informationsflusses zwischen Entwicklung und Produktion hohe Wichtigkeit bei; 39 Prozent sehen eine Notwendigkeit, die Mechanik- und Elektronikentwicklung besser zu koordinieren.

 

Quelle: techconsult
Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH