22.11.2017 Neue ERP-Lösung

Marbach optimiert internationale Prozesse

Marbach, Spezialist für Stanzformtechnik, will mit der ERP-Lösung von IFS die gruppenweite Transparenz erhöhen.

Marbach-Stammsitz in Heilbronn

Marbach-Stammsitz in Heilbronn

Marbach, ein Weltmarktführer für Stanzformtechnik mit Hauptsitz in Heilbronn, hat sich für die Implementierung von IFS Applications 9 entschieden. Marbach wird die Software von IFS für seine weltweiten Prozesse einführen und will damit die gruppenweite Transparenz erhöhen.

So sollen alle beteiligten Bereiche eine ganzheitliche Sicht auf Fertigungsaufträge
inklusive Vorschauen erhalten, um die CAD-Bearbeitung und die Fertigungsplanung zu optimieren. Durch Zentralisierung und Standardisierung will Marbach mit der neuen Lösung außerdem mehr Transparenz über die Bestellhistorien, Spezifikationen und Anforderungen seiner Kunden schaffen.

Die Karl Marbach GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Heilbronn beliefert die weltweite Verpackungsmittelindustrie mit Werkzeugen, Maschinen und Materialien. Das 1923 gegründete Familienunternehmen wird in der dritten Generation von Peter Marbach geleitet und ist heute Weltmarktführer im Bereich Stanzformtechnik. Die Marbach-Gruppe beschäftigt insgesamt 1.300 Mitarbeiter an 20 Standorten.


Zahlreiche Stand-Alone-Systeme werden ersetzen, die Marbach im Lauf der Jahre implementiert hat, damit die Benutzerfreundlichkeit für die Endanwender verbessern und die Pflege der IT-Landschaft vereinfachen. Die IFS-Lösung wird die Prozesse der einzelnen Niederlassungen von Marbach harmonisieren und standardisieren und durch höhere Automatisierung die Prozesszeiten verkürzen.

"Wir haben zahlreiche namhafte Anbieter von Business Software und ihre
Lösungen in einem strengen Auswahlprozess geprüft", sagt Frank Müthing,
CIO bei der Karl Marbach GmbH & Co. KG.

Bildquelle: Marbach

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH