13.12.2017 Ausfallsicherheit erhöht

Modernes Backup für den 1. FC Heidenheim

Mit Unterstützung des Neu-Ulmer Systemhauses Sig IT mit IQ mbH erneuert der Fußballzweitligist 1. FC Heidenheim 1846 derzeit seine komplette IT-Infrastruktur.

Der 1. FC Heidenheim 1846 spielt bereits in der vierten Saison in der 2. Fußballbundesliga.

Der 1. FC Heidenheim 1846 spielt bereits in der vierten Saison in der 2. Fußballbundesliga.

„Durch den sportlichen Erfolg sind wir in den vergangenen Jahren in allen Bereichen gewachsen, sowohl beim Personal als auch ganz allgemein bei den Anforderungen an unsere IT“, erklärt Petra Saretz, Bereichsleiterin Organisation beim 1. FC Heidenheim, die Gründe für die Entscheidung. Mit Sig arbeitet der Verein schon seit 2012 zusammen. Aufgrund der positiven Erfahrungen erhielt der IT-Dienstleister auch dieses Mal wieder den Zuschlag. „Die Mitarbeiter haben sich schnell auf unsere speziellen Anforderungen eingestellt und verstanden, was wir benötigen. Und sie sind für uns auch mal außerhalb der üblichen Zeiten erreichbar“, erzählt Petra Saretz.

Statt des bisherigen Einzelservers werden künftig zwei virtualisierte und gespiegelte Server sowie Storage-Systeme mit höherer Kapazität aufgebaut und damit die Ausfallsicherheit erhöht. Neben zusätzlichen Absicherungen gegen Angriffe von außen wird ein weiterer separater Backup-Server räumlich getrennt von der IT installiert. Sollte es zu einem Ausfall kommen, kann hier in wenigen Minuten der Hauptbetrieb wiederhergestellt werden. Zusätzlich wird das Backup in das Rechenzentrum des Dienstleisters gespiegelt. Dort kann der Betrieb aller wichtigen Systeme im Notfall weitergeführt werden.

Flächendeckendes WLAN


Neben der IT ist Dienstleister auch für die Netze in und um die Voith-Arena zuständig. Auch hier soll die Zusammenarbeit ausgebaut werden. „Auf unserer Liste stehen der Aufbau eines flächendeckenden WLANs sowie eine bessere Mobilfunkabdeckung auch im Außenbereich. Beides wollen wir eher kurz- als mittelfristig angehen“, so Saretz.

Der 1. FC Heidenheim 1846, der bereits in der vierten Saison in der 2. Fußballbundesliga spielt, beschäftigt inzwischen insgesamt rund 180 Mitarbeiter. Auch netzwerktechnisch hat der Fußballverein ausgesprochen hohe Anforderungen. Während eines Heimspiels steigt beispielsweise die Netzlast abrupt an, wenn sich allein im Sparkassen Business Club etwa 2.000 Besucher tummeln und das dortige WLAN nutzen. Daneben sind getrennte Netze für die Presse, für die Zutrittskontrolle oder die Kameraüberwachung installiert und eingerichtet – Absicherung inklusive. Denn die Daten und Informationen, die dort übertragen werden, sind teilweise hochsensibel. Als IT-Dienstleister sorgt Sig auch in diesen Bereichen für die Datensicherheit und den Datenschutz.

Bildquelle: Fotostudio Klaus Walz

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH