08.11.2017 Twitter-Studie zum Weihnachtsgeschäft

Analysiert: Twitter-Nutzer und ihr Kaufverhalten

Was Online-Händler im Weihnachtsgeschäft beachten sollten, was die deutschen Kunden 2017 erwarten und wie Twitter dabei helfen kann, den wichtigen Weihnachtsumsatz zusätzlich anzukurbeln, zeigt die Studie „#Twitter4Retail Germany“, für die über 1.000 Internetnutzer und mehr als 500 Twitter-Nutzer befragt wurden.

Für die Studie „#Twitter4Retail Germany“, wurden über 1.000 Internetnutzer und mehr als 500 Twitter-Nutzer befragt wurden.

Für die Studie „#Twitter4Retail Germany“, wurden über 1.000 Internetnutzer und mehr als 500 Twitter-Nutzer befragt wurden.

Gefragt sind bei den deutschen Online-Konsumenten in diesem Jahr vor allem Produkte aus den Bereichen

  • Entertainment (Internetnutzer: 41 Prozent, Twitter-Nutzer: 55 Prozent),
  • Reisen (Internetnutzer: 48 Prozent, Twitter-Nutzer: 50 Prozent)
  • Musik (Internetnutzer: 47 Prozent, Twitter-Nutzer: 50 Prozent).

Darin sind sich die Internet- und Twitter-Nutzer einig. An Freizeitaktivitäten wie einem Kino- oder Restaurantbesuch sowie an Technologie bzw. IT zeigen Twitter-Nutzer jedoch ein ungleich höheres Interesse als der durchschnittliche Internetnutzer.

Twitter-Nutzer geben mehr aus

Dies spiegelt sich auch in ihren monatlichen Einkäufen wider:

  • Entertainment-Produkte wie Bücher, DVDs, CDs oder Videospiele (Twitter-Nutzer: 34€ vs. Internetnutzer: 28€)
  • Sport-Equipment (48€ vs. 35€)
  • Bekleidung, Accessoires und Schuhe (78€ vs. 71€)

Im Schnitt investieren Twitter-Nutzer deutlich mehr als die restlichen Internetnutzer. Und auch für Reisen (2.258€ vs. 1.991€), IT-Hard- und Software (647€ vs. 495€) sowie für HiFi-, Video- und Foto-Equipment (708€ vs. 465€) geben sie aufs Jahr gesehen weitaus mehr aus.

Mobile Shopping

Eingekauft wird neben dem Desktop vor allem Mobile: Jeder zweite Twitter-Nutzer nutzt zum Online-Shopping folgende Geräte:

  • Smartphone (55 Prozent, Internetnutzer: 33 Prozent)
  • Tablet (Twitter-Nutzer: 50 Prozent, Internetnutzer: 22 Prozent).
  • Spielekonsole kommt bei mehr als jedem fünften Twitter-Nutzer (21 Prozent, Internetnutzer: 7 Prozent) zum Einsatz.

70 Prozent der Twitter-User (Internetnutzer: 44 Prozent) nutzen ihr Smartphone auch im stationären Geschäft:

  • um Preise zu vergleichen (27 Prozent, Internetnutzer: 17 Prozent)
  • Rabatt-Gutscheine einzulösen (25 Prozent, Internetnutzer: 16 Prozent)
  • die Wartezeit an der Kasse zu vertreiben (24 Prozent, Internetnutzer: 14 Prozent).

Knapp zwei Drittel von ihnen (63 Prozent, Internetnutzer: 40 Prozent) würden sich sehr wünschen, lokalisierte Angebote auf ihrem Smartphone zu erhalten, wenn sie einen Store betreten. Einen digitalen Service im Store haben bereits 63 Prozent (Internetnutzer: 39 Prozent) ausprobiert. Jeder Vierte (Internetnutzer: 7 Prozent) nutzt sein Smartphone, um im Store kontaktlos via NFC zu bezahlen.

Personalisierte Angebote und Nonstop-Support

Zwei Drittel der Twitter-Nutzer (66 Prozent, Internetnutzer: 56 Prozent) gefällt es, wenn sie von den Marken beim Einkauf mit relevanten Informationen und maßgeschneiderten Angeboten versorgt werden.

  • Jeweils rund 45 Prozent (Internetnutzer: 28 bzw. 24 Prozent) begrüßen es, wenn sie personalisierte Angebote auf Basis ihres bisherigen Surf- oder Kaufverhaltens erhalten.
  • Als besonders wichtig empfinden es drei Viertel der Twitter-Nutzer (75 Prozent, Internetnutzer: 69 Prozent), dass Marken über ihren Kundenservice oder Social Media zu jeder Zeit ansprechbar sind.
  • Rund jeder Zweite (48 Prozent) würde die Marken am liebsten via Twitter kontaktieren, wenn es Fragen zu einem Produkt gibt.
  • Auch Promotions (58 Pozent) und Gewinnspiele (47 Prozent) würden sie am liebsten auf Twitter sehen.

Twitter-Influencer

In ihrer Kaufentscheidung spielt für 63 Prozent der Twitter-Nutzer (Internetnutzer: 45 Prozent) nicht zuletzt die Meinung anderer Konsumenten in sozialen Netzwerken eine wichtige Rolle.

  • 68 Prozent (Internetnutzer: 54 Prozent) teilen daher auch ihre Meinung mit Freunden oder der Familie.
  • Für 57 Prozent sind Tweets, in denen andere Nutzer Erfahrungen mit Produkten teilen, sehr interessant.
  • Jeder Zweite (50 Prozent) befragt vor einem Kauf andere Twitter-Nutzer.
  • 44 Prozent teilen ihre eigenen Erfahrungen nach einem Kauf aktiv auf Twitter.

Videos sind wichtig

Von den Marken selbst erwarten die Twitter-Nutzer vor allem Tutorial-Videos (57 Prozent), Experten-Videos (55 Prozent) und Unboxing-Videos (55 Prozent). Videos stellen damit ein äußerst erfolgversprechendes Format für Marken dar, um potenzielle Kunden auf Twitter zu erreichen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH