14.11.2017 Führung im Wearables-Geschäft

Apple Watch hat die Nase vorn

Laut Marktforschern hat Apple mit seiner Smartwatch im vergangenen Quartal die Hersteller günstiger Fitnessbänder überholt und damit auch die Führung im Wearables-Geschäft übernommen.

Apple Watch führend im Wearables-Markt

Die neue Apple Watch hat im Wearables-Markt die Nase vorn. Foto: Marcio Jose Sanchez

Mit dem Start der dritten Generation der Apple Watch seien 3,9 Millionen Geräte verkauft worden, das beste Quartalsergebnis seit dem Marktstart im Frühjahr 2015, berichtete die Analysefirma Canalys.

Die neue – und teurere – Smartwatch-Version mit Anbindung zu LTE-Mobilfunknetzen wurde nach Berechnungen der Marktforscher 800.000 Mal gekauft. Dabei habe Apple in wichtigen Märkten die Nachfrage nach Modellen der dritten Generation zum Start im September zunächst nicht ausfüllen können.

Der chinesische Smartphone-Anbieter Xiaomi, der zuletzt den Wearables-Markt anführte, setzte laut Canalys 3,6 Millionen seiner Fitnessbänder ab. Der Branchenpionier Fitbit kam auf 3,5 Millionen Bänder und Sportuhren.

Die Apple Watch übernahm seit der Einführung die Führung im Geschäft mit Computer-Uhren, obwohl Rivalen wie Samsung schon länger in dem Markt aktiv waren. Im vergangenen Quartal verkaufte der südkoreanische Konzern Schätzungen zufolge 500.000 Stück von seiner Smartwatch Gear S3. Damit habe man eine Smartwatch pro 23 verkaufte Top-Modelle seiner Galaxy-Telefone abgesetzt. Bei Apple hingegen sei es eine Uhr pro sieben iPhones der Reihen 7 und 8 gewesen.

dpa/SI

 

 

 

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH