04.12.2017 Verbesserte Kundenerfahrung

Darum setzt Takko Fashion auf mobile Transformation

In einer Branche, in der das Kundenerlebnis entscheidend ist, hat der Einzelhändler Takko Fashion die Ergebnisse seiner Partnerschaft mit Soti, Experte für mobiles und IoT-Management, bekannt gegeben. Zielsetzung war die Optimierung der mobilen Prozesse und die Sicherstellung personalisierter Kundenerlebnisse im Geschäft.

Takko Fashion muss die ständig wechselnden Lagerbestände im Auge behalten.

Mode ist eine sehr dynamische Branche, daher muss Takko Fashion die ständig wechselnden Lagerbestände im Auge behalten.

Durch den Einsatz der Enterprise-Mobility-Management-Lösung (EMM) Soti Mobicontrol ist Takko Fashion in der Lage, tausende von Geräten, die von den Mitarbeitern jeden Tag in den Geschäften in über 16 Ländern in Europa genutzt werden, zu verwalten, Updates einzuspielen und zu lokalisieren. Mitarbeiter nutzen die mobilen Geräte für die Bestandsaufnahme, die Filialverwaltung sowie Back-Office-Anwendungen. Das Unternehmen hat Mobicontrol im April 2014 eingeführt, innerhalb eines Monats wurden die mobilen Geräte in den Filialen eingesetzt.

Integration von Geolocation


Ein wesentlicher Entscheidungsgrund des Unternehmens, das Gerätemanagement zu erweitern, war die Integration von Geolocation-Funktionen. Mobicontrol soll es ermöglichen, verlegte Geräte zu finden, so dass sich seit dem Einsatz der Lösung die Anzahl der verlorenen Geräte um über 83 Prozent reduziert hat. Takko Fashion sieht zudem Vorteile in den Mobility-Management-Funktionen der Lösung wie dem App-Management und dem Einspielen von Updates per Fernzugriff.

Viele Prozesse nun effizienter


„Mode ist eine sehr dynamische Branche und wir müssen die ständig wechselnden Lagerbestände und Lieferungen im Auge behalten, um sicherzustellen, dass die neuesten Trends in die Läden kommen und die Kunden wiederkommen,“ so Florian Pohl, Manager IT Site & Store Processes bei Takko Fashion. „Mobile Geräte haben uns dabei geholfen, diesen Prozess zu steuern, aber es war eine Herausforderung, sie effektiv zu verwalten, was sich wiederum auf unsere Produktivität auswirkte.“

Die Zusammenarbeit mit dem Dienstleister habe für das Anwenderunternehmen viele Prozesse effizienter gemacht und geholfen, Zeit, Ressourcen und Geld zu sparen, so Pohl weiter. „In Zahlen ausgedrückt haben wir seit der Implementierung rund 400 Personentage eingespart. Unsere Abläufe sind schlanker, wir können die Geräte aus der Ferne aktualisieren und unsere Reparaturzeiten haben sich verkürzt, da mithilfe der Lösung Probleme erkannt werden, bevor sie sich ausweiten. Da Mobicontrol skalierbar ist, wird die Lösung mit uns wachsen, während wir in Europa weiter expandieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir in der Lage sind, den Prozess vollständig aus der Ferne zu verwalten. Letztendlich können wir uns durch den Einsatz der Lösung darauf konzentrieren, in unserem Geschäft die bestmögliche Kundenerfahrung zu bieten.“

Bildquelle: Thinkstock/BananaStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH