04.12.2017 Der mobile Lebensretter

Defibrillator für unterwegs

Das Start-up Liimtec aus Österreich hat einen Defibrillator für unterwegs entwickelt – kompakt, smart und immer griffbereit.

Pocketdefi von Liimtec

Als Medizinprodukt zugelassen soll mit der Auslieferung des Pocketdefi noch diesen Monat begonnen werden.

Das Start-up richtet sich vor allem an Ersthelfer – ob Arzt, Sanitäter, Bergretter oder Angehörige von Risikopatienten: Jede Einzelperson soll sich den kleinen Helfer (5 x 8 x 10 cm und rund 400 Gramm) leisten und einfach einsetzen können. Als erster seiner Art lässt sich der Defibrilator mit dem Smartphone verbinden und zeigt so Hilfesuchenden, wo sich der nächste Retter befindet. Darüber hinaus bietet die App unkomplizierte Wartungsmöglichkeiten und hilfreiche Tipps zum Einsatz.

Der Pocketdefi wird als Medizinprodukt zugelassen und erfüllt somit alle geforderten Normen für Defibrillatoren. Dabei ist er mit wenigen Handgriffen für jedermann einsatzbereit. Über eine Sprachansage wird genau erklärt, was wann zu tun ist und ob ein Schock überhaupt empfohlen wird.

Um die Wartung und Instandhaltung zu vereinfachen, werden beispielsweise Software-Updates über das Smartphone auf das Gerät geladen. Über eine App lassen sich zudem multimediale Inhalte rund um das Thema Erste Hilfe abrufen. Auch eine Ortung des Gerätes wird über die Position des zugehörigen Smartphones möglich sein. So kann ohne Zeitverlust, auch von Hilfesuchenden, die keinen Pocketdefi bei sich tragen, der Lebensretter gefunden oder herbeigerufen werden.

Weltweit sterben jährlich 17 Millionen Menschen an plötzlichem Herztod, die Hälfte davon könnte mit frühzeitiger Defibrillation überleben. Aus diesem Grund hat Liimtec eine handliche Lösung zu entwickeln.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH