21.11.2017 Soccerwatch.tv nimmt den Spielbetrieb auf

Live-Übertragung von Amateurfußballpartien

Das Essener Start-up Soccerwatch.tv ist mit seiner Streaming- und Fan-Plattform online gegangen. Bis Ende 2018 sollen 1.000 Vereine in ganz Deutschland mit dem eigens entwickelten, vollautomatischen Kamerasystem ausgerüstet sein.

Georg Moser und Jan Taube von Soccerwatch.tv

Das Gründerteam von Soccerwatch.tv: Georg Moser (links) und Jan Taube

Soccerwatch.tv dribbelt nicht nur in eine Marktlücke hinein, denn 99 Prozent der Amateurfußballspiele werden hierzulande nicht übertragen. Es erfüllt auch die Träume Tausender Kicker, deren Tore und Tricks, Spielzüge und Jubelszenen nun sichtbar werden. Beim 25-köpfigen Start-up ist man überwältigt von der Resonanz auf die Idee, mit der sich das junge Team vor zwei Jahren auf den Weg gemacht hat: All die großen Emotionen und kleinen Dramen zu zeigen, die sich Woche für Woche auf den Fußballplätzen hierzulande abspielen.

„Aus ganz Deutschland ­ und sogar auch aus dem Ausland ­ haben Hunderte Vereine bei uns angefragt. Wir haben daraufhin noch einmal das Tempo erhöht und installieren mehr Kameras als ursprünglich geplant", sagt Georg Moser, Geschäftsführender Gesellschafter.

In der vergangenen Woche ging die Beta-Version der Streaming- und Fan-Plattform online. Am Wochenende wurden die Spiele aller Vereine sichtbar, die an der Pilotphase des Amateurfußballprojekts teilgenommen haben. Die Matches werden zunächst zeitversetzt in voller Länge, also on-demand, und als Highlight-Zusammenschnitt angeboten. Jedes Wochenende kommen Dutzende neue Spiele hinzu.

Das Portal ist für alle User kostenfrei und intuitiv zu bedienen. Über eine Suchfunktion kommen die Bilder des gewünschten Spiels und beispielsweise Highlight-Szenen aus der Region des Nutzers auf den Bildschirm. Wer sich via PC, Tablet oder Handy reinklickt, bekommt die volle Dosis Amateurfußball ­ selbstverständlich in HD. Die Spiele und Highlights sind aus dem Portal heraus über Social Media teilbar. Von jetzt an können Amateurfußballer nicht mehr nur von ihren Traumtoren, Zuckerpässen und Glanzparaden erzählen, sondern die Bilder davon zeigen.

Gestreamt wird über das Mobilfunknetz des Partners Vodafone. Investor und Technologiepartner ist der IT-Dienstleister Adesso. Nach der umfangreichen Testphase des eigens hergestellten, vollautomatischen, mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Kamerasystems hat das Warten nun ein Ende.

Von Oberliga-Könnern bis zu Kreisliga-Helden: Bis Ende 2018 will Soccerwatch.tv 1.000 Vereine mit dem Kamerasystem ausrüsten, das am Flutlicht-Masten installiert wird und von dort das Spielfeld mit einem 180-Grad-Blickwinkel erfasst. Die Vereine müssen sich nicht um Installation, Inbetriebnahme und Wartung der Kamera kümmern. Die geringen Kosten von 8,90 Euro im Monat werden mit den Werbeeinahmen verrechnet. Denn Soccerwatch.tv überträgt die Amateurfußballspiele nicht nur, sondern vermarktet sie auch. An den Werbeeinblendungen während der Partien von lokalen Partnern werden die Vereine mit 50 Prozent beteiligt.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH