06.12.2017 Dunckelfeld unterstützt Universal Music beim Relaunch

Neue Website nach „Mobile-First“-Prinzip

Stars der Musikwelt bekommen bei Universal Music Deutschland ein neues digitales Zuhause. Denn die Kölner Digitalagentur Dunckelfeld realisiert einen umfassenden Website-Relaunch für die deutsche Dependance des globalen Major-Labels.

Die neue Website von Universal Music wurde nach einem „Mobile-First“-Prinzip entwickelt.

Kölner Digitalagentur realisiert umfassenden Website-Relaunch für die deutsche Dependance des globalen Major-Labels Universal Music

Die deutsche Niederlassung mit Sitz in Berlin ist Teil der Universal Music Group, weltweiter Marktführer in der musikbasierten Unterhaltung. Nachdem sich Dunckelfeld in einem Pitch gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte, wurde die Kölner Digitalagentur mit einem umfassenden Relaunch von universal-music.de beauftragt, der von Konzeption und Design bis zur Frontend-Entwicklung reicht.

„Unsere hohen Erwartungen wurden erfüllt. Das in enger Zusammenarbeit entwickelte Konzept und dessen Umsetzung in Design und Development ermöglicht eine Erfahrung, die neue Maßstäbe setzt. Ab sofort bieten wir unseren Nutzern eine Website mit intuitiver Bedienbarkeit, modernem ‚Look & Feel’ und schnellen Ladezeiten”, so Stephan Werk, Director Internet Technology/Digital Media bei Universal Music.

Der Konzept- und Designprozess folgte dem Leitsatz „Don’t make me think”. Dieser steht für die Notwendigkeit, in allen Elementen selbsterklärend und leicht bedienbar zu sein. Das technische Ziel war es, die Plattform komplett auf Responsive Design umzustellen, sodass sie auf allen relevanten Endgeräten gleichermaßen funktioniert und bedienbar ist. Ein weiterer Fokus lag auf einer unterbrechungsfreien Nutzererfahrung, damit sich die Seite wie eine native App anfühlt.

Die neue Architektur vermeidet ein Neuladen bei jeder Interaktion, indem diese im Browser verarbeitet und neue Daten dynamisch im Hintergrund nachgeladen werden. Serverseitiges Javascript in Verbindung mit dem UI-Framework React ermöglicht es, die Website bereits auf dem Server zu rendern, wodurch Ladezeiten verkürzt werden. Um die mobile Nutzerführung zu verbessern, wurde die Website nach einem „Mobile-First“-Prinzip entwickelt – also vom Smartphone ausgehend zur Desktop-Version erweitert. Ein modularer und komponentenbasierter Aufbau ermöglicht außerdem, so heißt es, eine einfache Wartbarkeit und Editierungsmöglichkeiten. Für die Backend-Entwicklung und API-Anbindung zeichnen Turbine Kreuzberg und Ostec verantwortlich.

Bildquelle: Universal Music Group

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH