Prolag World steuert das neue Distributionszentrum Uttenweiler

Beurers Logistik wächst mit

Das neue Warenverteilzentrum am Standort Uttenweiler ist für die Beurer GmbH der größte Investitionsschritt in seiner 93-jährigen Firmengeschichte. Gesteuert wird die Logistik dort von der Lagersoftware Prolag World im Zusammenspiel mit dem ERP-System SoftM Suite.

  • Das neue Distributionszentrum Uttenweiler des Experten in dem Bereich Gesundheit und Wohbefinden

  • Blutdruckmessgerät aus Beurers umfangreichen Produktprogramm

Beurer wurde 1919 in Ulm gegründet und steht für Gesundheit und Wohlbefinden. Das Familienunternehmen unterhält ein weltweites Distributionsnetz in mehr als 80 Ländern und beschäftigt derzeit ca. 400 Mitarbeiter. Angefangen mit den ersten Heizkissen in Deutschland, umfasst das Portfolio heute eine große Vielfalt von Produkten rund um die Bereiche Wellness, Beauty, Babycare, Sport sowie medizinische Diagnostik und Prävention. Darunter finden sich Heizdecken und -kissen, Wärmeunterbetten, Blutdruck- und Blutzuckermessgeräte, Inhalatoren, Fieberthermometer, Personen- und Küchenwaagen, Fußbäder und Luftbefeuchter, Massagegeräte, Babyphones, Pulsuhren sowie Kosmetikspiegel.

Die Qualität der Produkte und absolute Lieferzuverlässigkeit sind bei Beurer das A und O. Die Qualitätsstandards enden folglich nicht in der Produktion, sondern gelten auch für die betriebsinterne Logistik, den Versand Opens external link in new windowund die IT. Notwendig in Herstellung und Vertrieb sind Chargenrückverfolgung, Seriennummernverwaltung, Edifact-Anbindung sowie Rückverfolgung der Waren und Pakete von der Fertigung bis zu der Anlieferung beim Verbraucher.

Um den intralogistischen Qualitätsstandards angesichts steigender Umsätze gerecht zu bleiben, hat Beurer neuen Distributionszentrum auf einer Lagerfläche von 10.000 Quadratmetern über 11.000 Palettenstellplätze geschaffen. Alle Abläufe dort steuert und koordiniert seit Mai Prolag World, ebenso wie an den übrigen Standorten die Lagersteuerungssoftware, letztlich also den Warenfluss von den internationalen Werken und den teils eigenen, teils speditionsgeführten Lagerstandorten in das neue Distributionszentrum – über Kommissionierung, Verpackung und Versand weiter bis zu den Kunden.

Wichtig waren für IT-Chef Michael Reichelt und Jörg Liptow, Leiter Einkauf & Logistik bei Beurer, vor allem ein reibungsloser Datentransfer zu anderen Softwaresystemen und die Einbettung der Software in die IT-Infrastruktur: Der Datenkonverter von Prolag World regelt die Host-Schnittstellenkommunikation zur Unternehmenssoftware SoftM Suite ebenso wie den Datenaustausch mit ERP- und Lagerverwaltungssystemen der Speditionen.

Prolag World kann nicht nur mit SoftM Suite, sondern mit der gesamten AS/400-Welt von Beurer kommunizieren. Ein Applikationsserver wird mittels JDBC-Schnittstelle direkt mit der AS/400-Datenbank verbunden. Auch Datenübertragungen zu Paketdienstleistern sowie zu etlichen Großkunden sind problemlos möglich.

Mit der Implementierung des übergreifenden Warehouse-Management-Systems (WMS) in Uttenweiler haben sie dessen Hersteller CIM GmbH beauftragt. „Unsere Software unterstützt diese in der Medizintechnik und Produktion wichtigen Funktionen und ist bereits in Universitätskliniken und medizintechnischen Produzenten im Einsatz", so Matthias Schüll, Logistikberater bei CIM. Durch eine Reservierungssimulation werde die notwendige Entnahmemenge ermittelt und über die Schnittstelle vom Logistikdienstleister angefordert. Nach Anlieferung der Waren aus dem Außen- oder Speditionslager (mit Nummer der Versandeinheit, NVE) werden die Aufträge kommissioniert.

In mehrstufiger Kommissionierung werden (Kleinmengen-)Aufträge zu einem Kommissionierlauf zusammengefasst und mittels Staplerleitsystem zusammen- und bereitgestellt. Vor der Verpackung werden die Aufträge eines Laufes in Konsolidierungsbereichen wieder zu Sendungen aufgeteilt, an den Packplätzen mit den entsprechenden Lieferpapieren verpackt und anschließend versendet. Damit sorgt die automatische Nachbevorratung – auch von den bestehenden Standorten in das neue Distributionszentrum – für einen reibungslosen Warenfluss.

Beim Verpacken werden die frachtführerspezifischen Labels und Versandpapiere aus dem Versandsystem von der Lagersoftware erzeugt, mit dem Abschluss der Ladelisten bzw. Transportmittel werden die relevanten Waren- und Versanddaten an die jeweiligen Speditionen übermittelt.

Die logistischen Abläufe wurden mit Systemeinführung auch ökonomisch optimiert: kurze Durchlaufzeiten der Waren, Erhöhung des Warenumschlags und der Umschlagszeiten, schnellstmöglicher und absolut zuverlässiger Warenversand, transparente Datenhaltung und lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Arbeitsschritte und aller Wege mit Chargenverfolgung.

www.beurer-medical.de

www.beurer.de

www.cim.de

Bildquelle: Beurer

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok