Weichenstellungen für das Wachstum

CHG-Meridian wird profitabler

Der weltweit mit 40 Niederlassungen in 23 Ländern aktive Finanz- und Technologie-Manager CHG-Meridian AG hat 2014 bei einem stabilen 1,004 Mrd. Euro Neuinvestitionsvolumen den Ertrag leicht um 1,4 Prozent auf 152 Mio. Euro steigern können. In der Region „Zentraleuropa“ (Deutschland, Österreich, Slowenien, Schweiz) wurde sogar ein Plus von 2,2 Prozent beim Neuinvestitionsvolumen auf 518 Mio. Euro verbucht.

Jürgen Mossakowski, Chief Executive Officer der CHG-Meridian AG

„Dass wir an das Rekordergebnis von 2013 nahezu nahtlos anschließen konnten, bestätigt den eingeschlagenen Kurs“, sagte der Vorstandsvorsitzende, Jürgen Mossakowski am 13. Februar auf der Jahrespressekonferenz der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft in Weingarten. Insgesamt würden heute mit rund 850 Mitarbeitern IT-, Industrie- und Healthcare-Technologien im Wert von 4,2 Mrd. Euro bei weltweit über 10.000 Kunden verwaltet.

Strategische Entscheidungen

Strategische Entscheidungen sollen das weitere Wachstum sichern, z. B. die jüngste internationale Expansion nach Nordeuropa. Im Herbst wurde dazu die norwegische Acento-Firmengruppe übernommen, die Technologie-Investitionen von über 167 Mio. Euro betreut. 2014 konnte Acento, fortan als Region Northern Europe in der Bilanz ausgewiesen, laut Mossakowski mit einem Neuinvestitionsvolumen von über 22 Mio. Euro positiv zum Jahresabschluss beitragen.

Signifikantes Wachstum erwartet Mossakowski auch aus der Region Americas, zu der neben den USA, Mexiko und Brasilien gehört. 2014 blieb die US-Tochter indes hinter den Erwartungen zurück und erreichte die Ertragsziele noch nicht. „Hier müssen wir wieder zulegen. Und das werden wir auch“, sagte Mossakowski. Zuletzt habe eine lokale Management-Neustrukturierung den Weg für weiteres Wachstum geebnet.

Abakus IT AG verkauft

Verkauft wurde dagegen die im Jahr 2000 erworbene Beteiligung am Ingenieurbüro Abakus IT AG aus Waldburg, dem Betreiber des Rechenzentrums Bodensee Oberschwaben. „Wir erbringen unsere Service-Leistungen national und international mit einer Vielzahl von Erbringungspartnern“, begründete Mossakowski diesen Schritt. „Eine direkte Beteiligung an einem einzigen Dienstleister ist daher nicht mehr zielführend.“ Abakus bleibt ein wichtiger Partner; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Weder an der Mitarbeiterzahl, noch an der Führungsmannschaft der Abakus IT AG soll sich etwas ändern.

Auch 2014 wurde weiter in den Ausbau des Servicegeschäfts investiert. Dazu wurden zwei IT-Bereiche vollständig überarbeitet: Die Bereiche Software Solutions (SWS) und Employer Benefits Solutions (EBS). Dazu kommen neue Strukturen, der weitere Aufbau des Bereichs „Service Delivery“ mit nachgelagerten regionalen Service-Strukturen in Deutschland, Österreich, Slovenien und der Schweiz sowie die weitere Qualifizierung der Service-Mitarbeiter nach internationalen Projektmanagement-Normen.

Wiedervermarktung von Gebrauchtgeräten

Sehr positiv entwickelt haben sich laut Mossakowski 2014 sowohl die professionelle Löschung von IT-Datenträgern am Ende der Nutzungsphase als auch die Aufbereitung und Wiedervermarktung von Gebrauchtgeräten in eigenen Technologie- und Service-Zentren nahe Frankfurt/Main (Deutschland) und in Skien (Norwegen): 456.000 Geräte (2013: 398.000) - rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr - wurden für den Zweitmarkt aufbereitet. Erstmals wurden als Zusatzleistung für Kunden mehr als 100.000 IT-Geräte (2013: 87.000) einer zertifizierten, sicheren Datenlöschung unterzogen.

www.chg-meridian.com

Bildquelle: CHG-Meridian AG

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok