Common-Arbeitskreis „SAP on IBM i“ neu ausgerichtet

Hana mit im Programm

Die Community traf sich am 9. und 10. Juni zur Jubiläumsveranstaltung „Zehn Jahre Arbeitskreis SAP on IBM i“ im Heinz-Nixdorf-Forum/Museum in Paderborn. Auch bei diesem besonderen Treffen stellten die beiden Arbeitskreisleiter Manfred Engelbart und Peter Althapp wieder den Austausch aktueller Informationen zu den Themen SAP, IBM und IT-Management in den Mittelpunkt.

Die In-Memory-Plattform Hana stand im Mai auch auf der diesjährigen Sapphire in Orlando im Fokus.

Heidi Schmidt, Vorsitzende des Anwendervereins Common Deutschland, und Ralf Dannemann, Direktor Power Plattform bei IBM, waren zu dieser besonderen Veranstaltung nach Ostwestfalen gekommen. Als Nutzer von SAP aus der Cloud wartete Jochen Möhrke, Head of Service Management der Fressnapf Tiernahrungs GmbH, mit vielen überraschenden Aussagen auf. Er berichtete vom Outsourcing der IT-Services an das Systemhaus Cancom; hierbei umfassten die Ausschreibungsdokumente ganze zwei Seiten! Ebenfalls bemerkenswert für das mittlerweile erfolgreich umgesetzte Projekt: Von der Ausschreibung bis zum Letter of Intent (LoI) dauerte es nur zwei Monate.

Informativ war die Podiumsdiskussion mit gestandenen IT-Leitern, die aus ihrer Erfahrung zu den aktuellen Trendthemen Stellung bezogen. Wichtig zu erfahren war es für SAP- und IBM-Anwender aber auch, wie sich die Partnerschaft zwischen den beiden großen „IT-Playern“ weiterentwickeln wird. „Ganz besonders im Zeitalter von Hana und dem neuen ERP-Produkt S/4 Hana herrscht noch viel Aufklärungsbedarf“, weiß Althapp. Deshalb war Dr. Antonio Palacin vor Ort. Der Direktor des IBM SAP International Competence Centers zeigte in einem ausführlichen Vortrag auf, dass es auch in Zukunft viele Bereiche gibt, in denen sich beide Hersteller ergänzen können.

Denn die Zeit bleibt nicht stehen. Ganz besonders nicht in Walldorf. Aus diesem Grunde wurde in Paderborn auch die neue Ausrichtung des Arbeitskreises bekannt gegeben. Althapp und Engelbart haben schon länger die Entwicklung der In-Memory-Plattform Hana und deren Auswirkung auf die Anwender beobachtet. „Da IBM mittlerweile auch die Power-Technologie dafür angekündigt hat, war es an der Zeit eine Anlaufstation für diejenigen zu etablieren, die Hana damit betreiben wollen“, begründet Engelbart die thematische Ausweitung des Arbeitskreises. Bereits am 21. September soll die Auftaktveranstaltung in Walldorf stattfinden, ab 2016 werden Thementage zu Hana on Power (HoP) folgen.

„Viele Anwender werden künftig hybride SAP-Landschaften betreiben, da sie aus dem traditionellen IBM-i- oder AIX-Umfeld kommen, aber auch die Hana-Datenbank betreiben müssen“, konstatiert Engelbart. „So gesehen wird es in den nächsten Jahren viele Transformationsprojekte mit einem Stufenprofil geben und weniger mit einem Big-Bang-Charakter.“ Deshalb war es beruhigend von Dr. Stephan Kammerer (IBM-Leiter des Porting-Teams) und seinem Mitarbeiter Christian Bartels in ihrem Bericht über die neuesten Entwicklungen zu erfahren, dass auch in den nächsten Jahren SAP auf DB2 for IBM i eine stabile Plattform sein wird. „Trotz aller Begeisterung für die verschiedenen Technologien sollten wir den alten Werbespruch der AS/400-Gemeinde nicht vergessen“, mahnt Althapp mit einem Schmunzeln: „Run your business, not your computer!“

www.common-d.de

Bildquelle: SAP

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok