Elo baut Datenbank-Kooperation mit IBM aus

Content-Management mit DB2 und Lotus

Enger zusammenarbeiten wollen IBM Deutschland und die Elo Digital Office GmbH. Dazu wurde im März ein Distributionsvertrag für DB2-Datenbanklösungen unterzeichnet, so dass die Stuttgarter nun den Endkunden über sein Partner-Netzwerk ein IBM-Gesamtpaket inklusive DB2-Datenbank anbieten können. Außerdem wird die Groupware-Lösung Lotus Notes in die Enterprise-Content-Management-Suiten integriert.

Elo-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach will „Kunden, die auf die IBM-Plattform setzen, noch besser unterstützen“.

Die Partnerschaft besteht bereits mehrere Jahre. Ziel war und ist die Einbettung der Datenbank DB2 in die ECM-Systeme Elo Professional für den Mittelstand sowie Elo Enterprise für Großunternehmen. Darüber hinaus integriert ein separater Elo-Client Lotus Notes vollständig in das ECM-System; eine Verzahnung auf Serverseite mit dem Datenbank-Server Lotus Domino ist ebenfalls verfügbar.

Um die bestehende Partnerschaft weiter zu vertiefen, haben Elo und IBM nun zusätzlich einen Distributionsvertrag für DB2 unterzeichnet. Inhalt der Vereinbarung ist, dass beide Hersteller im Bereich Lotus Notes, Domino sowie der DB2-Datenbank noch enger kooperieren. „Damit können wir unsere Kunden, die auf die IBM Plattform setzen, noch besser unterstützen“, so Elo-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach. Die direkte Verzahnung von Lotus Notes mit Elo sei eine Besonderheit. Sie ermögliche die E-Mail-Archivierung per Drag & Drop und die Elo-Workflow-Steuerung aus Notes heraus. Weitere Features seien die virtuelle Aktenbildung, Versionierung und die Suchfunktion iSearch.

www.elo.com

Bildquelle: Elo Digital Office GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok