Government Cloud Mail

Dataport baut Pilotumgebung für Private Cloud

Dataport, der IT-Dienstleister für die öffentliche Verwaltung in Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, prüft Cloud Computing als sinnvolle Ergänzung traditioneller IT-Leistungsangebote, um für seine Kunden durch verbesserte Ressourcennutzung Kosten zu senken, die Angebotsvielfalt zu erhöhen und Energie zu sparen.

Andreas Reichel

Andreas Reichel, Vorstand Technik bei Dataport

Im ersten Schritt hat Dataport bereits gemeinsam mit Microsoft die Leistungsfähigkeit der Software im technischen Umfeld der Dataport-Rechenzentren erfolgreich geprüft. In dem folgenden Pilotversuch wollen beide Unternehmen die zentralen Herausforderungen des Vertriebs, der Skalierbarkeit und Datensicherheit sowie des Vertragsmanagements angehen, um dann effektive Lösungen für ein mögliches Cloud-Angebot im öffentlichen Sektor zu entwickeln. „Gemeinsam entwickeln wir die erste Private Cloud für die öffentliche Hand und schaffen damit das Fundament für das Cloud Computing in den deutschen Kommunen“, erklärte Microsoft-CEO Steve Ballmer anlässlich der Vorstellung des gemeinsamen Projektes.

Die pilotierte Cloud-Anwendung „Government Cloud Mail“ soll Infrastrukturen, Plattformen und Anwendungen einfach und in Echtzeit als Service über das Internet bereitstellen, verwalten und nach Nutzung abrechnen. Die Anwendung richtet sich primär an öffentliche Einrichtungen aus dem Kommunalumfeld Schleswig-Holsteins, die moderne Soft- sowie Hardware-Technik flexibler und kosteneffizienter einsetzen und ihre IT-Kapazitäten jederzeit an geänderte Rahmenbedingungen anpassen können, so Andreas Reichel, Vorstand Technik von Dataport.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok