GFOS und Globera begründen Partnerschaft

Die Türkei als Sprungbrett nach Asien

GFOS, ein Essener Spezialist für Personalzeitwirtschaft und -einsatzplanung, will mit dem neuen Partner Globera Information Technologies den türkischen und den vorderasiatischen Markt erobern.

Burkhard Röhrig

GFOS-Chef Burkhard Röhrig: „Mit großen Schritten in die Türkei und von da aus weiter in Richtung Asien!“

„Mit großen Schritten in die Türkei und von da aus weiter in Richtung Asien“, so formuliert GFOS-Chef Burkhard Röhrig das Ziel des Essener Softwarehauses. Der erste Schritt sei jetzt bereits vollzogen. Um ausländische Märkte gezielt bearbeiten zu können, arbeitet der geschäftsführende GFOS-Mehrheitsgesellschafter traditionell mit einem Partner vor Ort zusammen, um dichter am Markt zu sein.

Aus diesem Grund arbeitet er auch persönlich mit Hochdruck daran, weitere internationale Partner zu gewinnen, wie in diesem Fall die Golbera Ltd. Das ist ein vertriebsstarker türkischer IBM-Partner, der im Jahr 2006 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Global Bilgi Sistemleri und Radiks Bilisim Sirketi entstanden ist und sich stark auf das System i fokussiert.

Betreut wird der neue Partner von Metin Arkis, dem internationalen Partnermanager der GFOS mbH, der auch den Kontakt in die Türkei aufgebaut hat. „Wir sind sicher, in Globera einen Partner gefunden zu haben, der sich darauf spezialisiert hat, kundenspezifische Lösungen zu implementieren“, betont Röhrig.

www.gfos.com


Bildquelle: GFOS

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok