Cyber-Security mit Versicherungsschutz kombiniert

Digitales Bündnis für mehr Sicherheit

Der Versicherungskonzern Allianz und die Deutsche Telekom bieten künftig gemeinsam digitale Dienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden an. Für Privatkunden verknüpfen die Partner dazu neueste Informations-, Kommunikations- und Sensortechnik mit Versicherungs- und Serviceangeboten für Heim und Gesundheit; angelaufen ist der Markttest „Smart Home“ inklusive digitaler Pannenhilfe für Zuhause. Für Geschäftskunden gibt es ab sofort „ganzheitliche“ Cyber-Security-Angebote inklusive Versicherungsschutz.

Reinhard Clemens (Telekom-Vorstand und CEO T-Systems, links) und Christof Mascher (Vorstandsmitglied der Allianz SE)

„Unsere Kunden nutzen im Alltag immer intensiver digitale Technik“, sagt Christof Mascher, Vorstandsmitglied der Allianz SE. „Wir wollen unsere Leistungen wie Beratung, Versicherungsschutz und Schadensbehebung damit verbinden, um ihnen das Leben zu erleichtern.“

Pannenhilfe für Zuhause

Allianz und Deutsche Telekom entwickeln für Privatkunden gemeinsam digitale Lösungen für den Bereich vernetztes Heim – zunächst in Deutschland, später auch in anderen europäischen Ländern. Damit können Kunden künftig das eigene Heim mittels Sensortechnik überwachen und mit dem Smartphone steuern. Im Falle eines Defektes – etwa eines Wasserrohrbruchs – alarmieren die Sensoren nicht nur automatisch den Anwender über dessen Smartphone, sondern auch die Notfall-Hotline der Allianz, die dann bei Bedarf die benötigten Handwerker organisiert und die Rechnung direkt begleicht.

Ab Mitte Juni wird die Smart-Home-Lösung der Telekom, kombiniert mit „Allianz Assist“, der Pannenhilfe für Zuhause, in ausgewählten Telekom-Shops verkauft. Nach ähnlichem Muster sollen auch digitale Lösungen im Bereich vernetzte Gesundheit – beispielsweise für das selbstbestimmte Leben im Alter– entstehen.

Als technische Basis für die Entwicklungen im Bereich „Connected Life“ dienen erprobte digitale Plattformen für das vernetzte Zuhause, wie „Qivicon“, sowie das mobile Versicherungsportal „Sure Now“ aus dem Forschungs- und Innovationslabor der Telekom. Bei der Allianz führt der neue Geschäftsbereich Allianz Worldwide Partners die Entwicklung von Service- und Versicherungskomponenten an.

Cyber-Security-Partnerschaft – auch für den Mittelstand

Der Bedarf an Sicherheitslösungen bei Geschäftskunden ist so hoch wie noch nie. Das haben Allianz und Deutsche Telekom in jüngsten Erhebungen – dem Allianz Risk Barometer 2014 und dem Sicherheitsreport der Deutschen Telekom – festgestellt. Derzeit bieten beide Konzerne in ihren Märkten bereits Cyber-Security-Produkte und -Dienstleistungen an. Nun wollen sie dies auch gemeinsam tun.

Im Rahmen der neuen Cyber Security-Partnerschaft erarbeiten sie nun integrierte Lösungen für Schadensprävention, Netzwerksicherheit sowie Risikomanagement, um erstmals eine ganzheitliche IT-Sicherheitslösung anzubieten. Großkunden der Allianz können sich bereits heute bei der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) umfassend durch die Versicherung ‚Allianz Cyber Protect‘ gegen die wichtigsten Cyber-Risiken absichern. Ersetzt werden damit sowohl Haftpflichtschäden als auch eigene Schäden, die bei einem Unternehmen entstehen, das Opfer von Internetkriminalität wird – u.a. Ertragsausfälle durch Betriebsstörungen, Aufwendungen für die Benachrichtigung von Kunden, IT-forensische Untersuchungen, die Wiederherstellung von Daten, Krisenkommunikation zum Reputationsschutz. Die maximale Versicherungssumme von 50 io. Euro ist die derzeit höchste im Markt verfügbare Kapazität, die ein Versicherer alleine zur Verfügung stellt.

Die Deutsche Telekom stellt ihren Kunden auch Sicherheitslösungen bereit und baut diese stetig aus. Ein Beispiel ist „Advanced Cyber Defense“. Dieses modular aufgebaute Konzept erlaubt es Anwendern, schneller und effizienter auf Angriffe zu reagieren, indem es bekannte Vorbeugungsmaßnahmen mit intelligenter Analyse von Angriffsmethoden und deren Abwehr kombiniert („Prevention – Detection – Reaction“). Diese speziell für Großkunden von T-Systems konzipierte Lösung ermöglicht auch einen unternehmensübergreifenden Informationsaustausch über Cyber-Gefahren, etwa zwischen den Nothilfe-Teams („Computer Emergency Response Teams“, CERTs) angeschlossener Konzerne oder mit dem gerade eröffneten „Cyber Defense Center“ der Telekom.

www.telekom.com

www.agcs.allianz.com

Bildquelle: Deutsche Telekom AG

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok