ERP-Hersteller verdoppelt die Schlagzahl bei neuen Produkten

Infor pusht die Entwicklung

ERP-Hersteller Infor will 2013 mehr Produkte, Funktionen, Erweiterungen und Integrationen auf den Weg bringen als in jedem anderen Jahr der Firmengeschichte. Das erklärte CEO Charles Phillips auf der alljährlichen User-Konferenz Inforum, die heute in Orlando zu Ende geht, vor rund 6.000 Besuchern.

  • CEO Charles Phillips auf der alljährlichen User-Konferenz Inforum.

  • Infor Ming.le ist eine neue Plattform für soziale Kollaboration, Geschäftsprozessoptimerung und kontextbezogene Analysen.

Damit will Phillips die Markposition als Nr. 3 hinter SAP und Oracle festigen. Außerdem will man gemeinsam mit IBM künftig auch Lösungen über die „Smart Cloud“ des IT-Konzerns anbieten, darunter schon im ersten Schritt auch klassische AS/400-Anwendungen wie das ERP-System M3 (früher Movex). Außerdem wurde mit Sky Vault eine Big-Data-Initiative basierend auf Amazon Web Services (AWS) angekündigt, die in der zweiten Jahreshälfte 2013 startet. Eigene Cloud-Rechenzentren will Phillips aber nicht betreiben.

Um das Entwicklungstempo zu erhöhen, hat Infor die Entwicklungsabteilung ausgebaut; mehr als 650 neue Softwareentwickler kamen in den vergangenen zwei Jahren hinzu. Rund 300 neue Produkte will der Softwarekonzern im Verlaufe des Jahres einführen, darunter Infor 10x und Ming.le. Über die Middleware ION will Infor bis Ende des Jahres viermal mehr Applikationen integrieren als noch 2012 - sowohl eigene als auch die von anderen Herstellern.

Neue Produktgeneration Infor 10x

Die neue Produktgeneration Infor 10x ist eine Weiterentwicklung des erst 2011 eingeführten Lösung Infor 10, die eine Verbindung und Integration zahlreicher Anwendungen sowohl von Infor als auch von Drittanbietern über die Middleware ION erlaubt. Das Release wird schrittweise ausgerollt. Den Anfang machen die Produkte ION, Ming.le, EAM, CRM, Hansen, LN und Sun Systems. In einem Zeitraum von 12 bis 24 Monaten soll 10x dann auf weitere Kern-Produktlinien ausgedehnt werden. Geplant ist, den Roll-out im Herbst 2015 abzuschließen.

Infors proprietäre Middleware ION dient als Grundstein für diese neue Software-Generation, die laut Hersteller Social-, Mobile-, Analyse- und Cloud-Funktionen mit industriespezifischen Software-Suiten vereint. Alle größeren Infor-Anwendungen erhalten somit eine weiterentwickelte HTML5-Nutzeroberfläche, die neue Kollaborationsplattform Infor Ming.le und kontextbezogene Analysen innerhalb vordefinierter Workflows.

Infor Ming.le, als Bestandteil von Infor 10x, ist eine Plattform für soziale Kollaboration, Geschäftsprozessoptimerung und kontextbezogene Analysen. Sie soll Social-Media-Konzepte in eine Geschäftsumgebung überführen und Nutzer Fachwissen teilen lassen, ihre Kommunikation mit die Geschäftsprozessen verknüpfen sowie Nachrichten, Workflows und Inhalte in Echtzeit verfolgbar machen.

Mit Infor 10x können Unternehmen auch eigene mobile Anwendungen bauen, gestalten und einsetzen, die ihren spezifischen Anforderungen gerecht werden – und sie mit vorhandenen Software-Applikationen integrieren. Die Palette mobiler Infor Lösungen soll über alle größeren Produktlinien hinweg angeboten und fortlaufend erweitert werden.

Ebenfalls in Infor 10x eingebaut sind neben einem Zugang zu Analyse- und Reporting-Tools auch kontextbezogene Business-Intelligence-Funktionen, die in rollenbasierte Workflows eingebettet sind und sich so leichter für die Entscheidungsfindung nutzen lassen. Nutzer können sich maßgeschneiderte mobile Dashboards zusammenstellen, die Daten visuell aufbereitet darstellen.

Mit altbewährten AS/400-Lösungen in die IBM Smart Cloud

Wie auf dem Inforum gemeinsam mit dem bisherigen Hosting-Partner IBM angekündigt, stehen Kunden die Infor-Lösungen über verschiedene Systeme wie Windows, Linux, AIX sowie System i und z hinweg im Smart Cloud-Portfolio zur Verfügung. Die IBM Smart Cloud basiert auf Standards und umfasst Public-, Private- und hybride Cloud-Services.

Infor will sein Software-Portfolio erklärtermaßen als Software-as-a-Service und Platform-as-a-Service über das Public-Cloud-Standardangebot und die Premium Managed Cloud Services anbieten. Zudem wird es Angebote über die Private Cloud-Lösungen wie Pure Systems und Smart Cloud Orchestration geben, die Open Stack nutzen. Verfügbar werden die Services voraussichtlich schon ab 1. Mai, zunächst für Lösungen in den Bereichen CRM, ERP, Finanzmanagement, Human Resources und Business Intelligence. Dazu gehören weit verbreitet genutzte Anwendungen wie Infor LN, Infor M3, Infor Lawson und Infor HCM.

„Es ist eine enorme Chance für unsere Kunden, ihre Unternehmensanwendungen auf die IBM Cloud zu erweitern, denn sie schützt mit eingebauter Ausfallsicherheit und Redundanz unternehmenskritische Abläufe”, sagte Ali Shadman, Senior Vice President Business Cloud und Upgrades bei Infor. Vor allem die Smart Cloud Enterprise+ (SCE +) sei für mittelständische Kunden gut geeignet, „die nach für Großunternehmen geeigneten Cloud-Ansätzen und Sicherheitspakten suchen." Diese verwaltete Infrastructure-as-a-Service-Cloud nutzt IBM-Hardware und -Software und ist auf der Basis der Erfahrung entstanden, die IBM als weltweit größte Anbieter von IT-Sourcing-Dienstleistungen mit über 1.000 Kunden gesammelt hat.

„Unsere Vereinbarung wird Unternehmen helfen, die ihre Fachabteilungen von den Möglichkeiten der Cloud profitieren lassen wollen", sagte Michael Healy, bei IBM als Vice President für Cloud Computing verantwortlich. „Die Cloud treibt einen massiven Wandel in der Art und Weise voran, wie Anwender Informationstechnik nutzen und welche Innovationen sie damit erzielen." Die Smart Cloud könne zudem die Lebensdauer von Investitionen in Infor-Software verlängern, wenn bestehende Anwendungen über die Cloud auf aktuelle Versionen angehoben werden.

Übernahmegespräche mit TDCI

Wie gestern am Rande des Inforum bekannt wurde, führt Infor Übernahmegespräche mit dem amerikanischen Softwarehauses TDCI, dessen Konfigurator-Applikationen sollen Infors Software für Produktion und Distribution ergänzen. Das mehr als 20 Mio. Dollar Jahresumsatz starke Unternehmen mit Sitz in Columbus/Ohio ist Anbieter von Konfigurator- und Vertriebslösungen für Hersteller und Distributoren komplexer Produkte und Dienstleistungen. Die Lösungen von TDCI rund um den Produktkonfigurator Buy Design sind heute bereits mit mehreren Infor ERP-Applikationen integriert, darunter Infor LN und auch Infor XA auf der AS/400.

www.infor.de

www.infor.com/inforum2013news

www.ibm.com/smartcloud

www.tdci.com

Bildquelle: Infor

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok