Umsatz des SAP-Partners stieg 2016 um 11,7 Prozent auf 777,9 Mio. Euro

Itelligence wächst schneller als gedacht

Die Bielefelder Itelligence AG ist 2016 sehr stark gewachsen. Der SAP-Partner verzeichnet mit 777,9 Mio. Euro ein Umsatzplus von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 696,2 Mio. Euro. Erwartet wurden für das Geschäftsjahr 2016 bis zu 750 Mio. Euro Umsatz. Prognose für 2017: Umsatzsteigerung auf 820 bis 830 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von rund 5,0 Prozent.

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der Itelligence AG: „Wir sind trotz zahlreicher Herausforderungen – zum Beispiel auf der Währungsseite und im Projektgeschäft – mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden!“

Auch die Ertragssituation sei dank eines sehr guten 4. Quartals zufriedenstellend, berichtet Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der Itelligence AG. So liege das EBIT im Gesamtjahr mit 34,9 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahres (36,0 Mio. Euro). Zu den insgesamt guten Ergebnissen beigetragen hätten sowohl das organische Wachstum in Höhe von 40,4 Mio. Euro (+5,8%) als auch der Umsatzanstieg aufgrund neuerworbener Unternehmen in Höhe von 41,3 Mio. Euro (+5,9%). Der Auftragsbestand sei um 17,0 Prozent auf 771,7 Mio. Euro zum Jahresende gestiegen.

„Im vierten Quartal 2016 ist es uns gelungen, signifikantes Neugeschäft abzuschließen“, freut sich Rotter. Insbesondere das Lizenzgeschäft und die Cloud-Umsätze hätten neue Höchstwerte erreicht. „Wir sind trotz zahlreicher Herausforderungen – zum Beispiel auf der Währungsseite und im Projektgeschäft – mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden“, so Rotter weiter. Zur Sicherstellung unserer Wachstumsstrategie investiere man in SAP-basierte Produktlösungen, „die unseren Kunden einen hohen Nutzen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle ermöglichen.“

In den einzelnen Umsatzbereichen verbesserte sich das Beratungsgeschäft mit einem Anstieg von 6,9 Prozent auf 331,4 Mio. Euro, das Lizenz- und Cloud-Geschäft um 18,6 Prozent auf 85,5 Mio. Euro. Der Umsatz mit Managed-Services in Höhe von 360,2 Mio. Euro habe sich insgesamt um 16,0 Prozent erhöht; der Anteil am Gesamtumsatz liege jetzt bei 46,3 Prozent (Vorjahr: 44,6 Prozent).

Itelligence ist mit 5.600 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bei der geographischen Umsatzverteilung stieg der Umsatz im größten Segment DACH um 13,5 Prozent auf 364,6 Mio. Euro. Ebenfalls wachsen konnte das Segment Westeuropa mit einem Plus von 14,7 Prozent auf 177,6 Mio. Euro. In Osteuropa stiegen die Umsätze um 11,7 Prozent auf 83,3 Mio. Euro. Das Segment USA verbesserte sich mit einem Wachstum um 3,7 Prozent auf 135,7 Mio. Euro. Im Segment Asien erhöhten sich im Geschäftsjahr 2016 die Umsätze um 16,8 Prozent, von 10,7 Mio. Euro auf 12,5 Mio. Euro.

Bei den Erträgen konnte Itelligence aufgrund von Projektanlaufkosten für IT-Lösungen, Akquisitionskosten und Währungskursverlusten mit einer EBIT-Marge von 4,5 Prozent nicht ganz den Wert des Vorjahres (5,2 Prozent) erreichen. In absoluten Zahlen blieb das EBIT im Jahr 2016 aber nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Insbesondere zeigte ein starkes viertes Quartal mit einem EBIT-Wachstum um 13,0 Prozent auf 17,4 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 15,4 Mio. Euro) und einer EBIT-Marge von 7,7% (Vorjahresquartal: 7,7%) eine zuletzt stark anziehende Entwicklung. Weitere Zahlen und Details werden mit dem Geschäftsbericht 2016 am 31. März 2017 veröffentlicht.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok