Netzwerk energieeffiziente Rechenzentren gegründet

Kampf dem Stromhunger im RZ

Acht mittelständische Technologiefirmen aus Deutschland haben das „Netzwerk energieeffiziente Rechenzentren“ gegründet. Das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit übernimmt die Koordination des „NeRZ“, das sich dafür einsetzen will, den Energiebedarf der Rechenzentren deutlich zu senken. Dafür sollen im Verbund innovative Technologien entwickelt werden. Gleichzeitig soll Deutschland als Standort der energieeffizientesten und sichersten Rechenzentren weltweit etabliert werden.

Das NeRZ wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert

Rechenzentren sind Stromfresser. Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft führt zu einem immer höheren Bedarf an Rechenleistung. Der Energiebedarf der Rechenzentren steigt dabei kontinuierlich an. Nach aktuellen Berechnungen des Borderstep Instituts liegt er in Deutschland bei 12,4 Mrd. kWh pro Jahr. Das entspricht einem Anteil von 2,3 Prozent am gesamten Stromverbrauch – das ist die Leistung von vier mittleren Kohlekraftwerken.

„Wenn sich die aktuelle Situation so fortsetzt, dann steigt der Energiebedarf der Rechenzentren in den nächsten zehn Jahren weltweit um mehr als 60 Prozent an“, prognostiziert Dr. Ralph Hintemann, RZ-Experte des Borderstep Instituts. Der Energiehunger der Rechenzentren habe gravierende Auswirkungen in Deutschland. „Immer mehr Strom für Rechenzentren bedeutet, dass wir die Ziele der Energiewende nicht so leicht erreichen können“, so Hintemann.

Allein im Ballungsraum Frankfurt/Main verbrauchen die Rechenzentren bereits jetzt mehr als 20 Prozent des gesamten Stroms. Durch die hohen Strompreise in Deutschland besteht die Gefahr, dass diese Zukunftsbranche abwandert und Arbeitsplätze verloren gehen. Insbesondere Skandinavien lockt Rechenzentren mit niedrigen Strompreisen, geringen Kosten für die Kühlung und teilweise auch mit Steuervergünstigungen.

Deutschland sei aber ein fast perfekter Standort für Rechenzentren, beton Ralph Hintemann. „Sehr gute Infrastrukturen, gut ausgebildete Fachkräfte, hohe Standards bei Datenschutz und Datensicherheit sowie die Nähe zum Kunden sprechen für Deutschland.“ Den Nachteil der etwas höheren Stromkosten könnten deutsche Rechenzentren durch eine hohe Energieeffizienz ausgleichen. „Deutsche Technologieanbieter sind in diesem Bereich weltweit führend.“

Das Netzwerk NeRZ setzt sich zum Ziel, das Bewusstsein für Energieeffizienz in den deutschen Rechenzentren zu steigern und gemeinsam neue Technologien zu entwickeln, um für mehr Energieeffizienz im RZ zu sorgen. Dazu gehören zum Beispiel bessere Kühlanlagen, die Nutzung der Abwärme oder die rein regenerative Stromversorgung der Rechenzentren. Damit sind laut Hintemann erhebliche Energieeinsparungen möglich. Das RZ könne sich mit Hilfe dieser Technologien zum Treiber der Energiewende entwickeln.

Die Netzwerkpartner im NeRZ

dc-ce RZ Beratung
e3 Computing
Geff
Howatherm Klimatechnik
Invensor
Thomas Krenn
Tobol Automatisierungstechnik
Windcloud

Bildquelle: Strato / NeRZ

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok