IBM-Partner Group Business Software neu ausgerichtet

Know-how-Offensive mit fünf Competence Centern

Die Group Business Software AG (GBS) bündelt ihr Know-how bei der IBM Collaboration Plattform in fünf Competence Centern: Modernization, Security, Portal&BPM, Mobility und Cloud.

Constanze Zarth, GBS

Constanze Zarth, COO Europe bei GBS: Es geht um die Einbindung von Social Business, Web 2.0 und mobilen Endgeräten in vorhandene Prozesse

Um Kunden dabei zu unterstützen, die gewachsene Komplexität ihrer Vorhaben zu bewältigen und zukunftssichere IT-Strategien in Einklang mit ihren Geschäftsprozessen aufzusetzen, wird jedes Competence Center von je einem fachlich und vertrieblich verantwortlichen GBS-Spezialisten betreut. Es geht z.B. um die Einbindung von Social Business, Web 2.0 und mobilen Endgeräte in vorhandene Prozesse.

„Jetzt kommt es darauf an, diese Innovationen möglichst sinnvoll und in Einklang mit der Unternehmensstrategie umzusetzen“, erklärt Constanze Zarth, COO Europe bei GBS. Neben Beratung und Service adressiere jedes Competence Center deshalb auch aktuelle Entwicklungen zum jeweiligen Thema. So rückt das erste Competence Center zum Thema Security beispielsweise die Themen Vertraulichkeit, Datenschutz und „Data Leakage Prevention“ in den Mittelpunkt. Fachlich verantwortet Matthias Röder, Head of Consulting Applications Europe, hier die technische Seite. Ihm zur Seite steht Jens Nehmer, Director Sales Central Europe, der sich um die vertrieblichen Belange kümmert.

Competence Center Portal&BPM und Security bereits gestartet

Bereits gestartet ist auch das zweite Competence Center Portal&BPM. Es widmet sich modernen Portal-Technologien und deren Verknüpfung mit Geschäftsprozessen. Hier ergeben sich laut Zarth für Unternehmen zahlreiche Synergie-Effekte, durch die sich Abläufe effizienter gestalten lassen und der Informationsfluss intern wie extern verbessert wird. Dr. Thomas Bruse, Geschäftsstellenleiter der Niederlassung Paderborn und Experte in diesem Bereich Portale, zeichnet für die vertriebliche Ausrichtung des Competence Centers verantwortlich. Die fachliche Leitung übernimmt Jan Rombold, Director Business & IT-Service Europe.

Die weiteren Competence Center werden in den kommenden Wochen lanciert. GBS wird dazu in allen Medien, auf der Website und den gängigen Social Media-Plattformen informieren. Ein Motiv für diese Offensive sind wohl auch die rückläufigen Umsätze, die im Geschäftsjahr 2011 mit 11,8 Mio. Euro rund 4 Prozent unter dem Vorjahresniveau (2010: 12,3 Mio. Euro) lagen. Diese Abweichung ergab sich mit 0,8 Mio. Euro im Wesentlichen aus dem Bereich Handelsware (3rd Party).

Strategische Neuausrichtung, massive Abschreibungen

Im Zuge der strategischen Ausrichtung wurden im vergangenen Geschäftsjahr die im wesentlichen aus Entwicklungs- und Erwerbs- und Verschmelzungsaktivitäten resultierenden hohen immateriellen Vermögenswerte außerplanmäßig abgeschrieben bzw. deren Abschreibungsdauer reduziert. Deshalb lagen die Abschreibungen mit 6,3 Mio. Euro erheblich über dem Vorjahreswert (2010: 1,8 Mio. Euro).Damit lag auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Geschäftsjahr 2011 mit -6,0 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahr (2010: 4,8 Mio. Euro).

Außerdem wurde das Leistungsangebot im CRM-Bereich nach den Marktanforderungen für mobilen Datenzugriff ausgerichtet und die verschiedenen CRM-Derivate auf eine Lösungsfamilie konzentriert. „Damit folgt auch diese Produktreihe dem Kundenwunsch nach mobilen Datenzugriffen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Da es unwirtschaftlich wäre, diese daraus resultierenden Entwicklungsleistungen auch auf die anderen CRM-Bereiche der Gesellschaft auszudehnen, wird den Kunden eine Migration auf die favorisierte CRM-Lösung angeboten.“

Die anderen CRM-Produkte erhalten keine neuen mobilen Lösungen mehr.  Dies führte im Ergebnis zu außerordentlichen Abschreibungen in Höhe von rund 7,5 Mio. Euro, davon 5,8 Mio. Euro auf Finanzanlagen und 1,6 Mio. Euro auf die immateriellen Vermögenswerte. Damit betragen die Abschreibungen des Jahres 2011 insgesamt 14,2 Mio. Euro, davon außerplanmäßig 12,1 Mio. Euro. So ergibt sich im Wesentlichen aufgrund der vorgenannten Abschreibungen ein Jahresfehlbetrag 2011 von 13,5 Mio. Euro. Im Jahr 2010 stand ein Jahresüberschuss 0,3 Mio. Euro zu Buche.

www.gbs.com

Opens external link in new windowDas Competence Center Security

Opens external link in new windowDas Competence Center Portal & BPM

Bildquelle: Group Business Software AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok