Brücke zwischen IBM i und Microsofts .Net

Link2i kommt nach Deutschland

Das französische Softwarehaus Aumerial wird nun mit dem Tool Link2i zur Verbindung von PC- und AS/400-Welt auch in Deutschland aktiv. Deshalb gab es erstmals einen Stand auf der Cebit – in Halle 2 ganz in der Nähe der IBM.

Die Technologien von Microsoft und IBM  – .Net und DB2 für i - kommunizieren nicht spontan und zwingen die IT-Chefs bisher, spezielle Tools bzw. Middleware für die Synchronisation ihrer Applikationen zu nutzen. Diese Synchronisation kann schnell komplex und aufwändig werden.

Deutlich vereinfachen soll Link2i diese Synchronisation – und zwar durch vier Plug-and-Play-Lösungen, mit sich die Business-Software mit ihren Daten verwalten, nutzen und programmieren lässt. Trotz Inkompatibilität von Net und DB2 für i soll Link2i in diesen beiden Umgebungen laut Hersteller folgendes ermöglichen:

  • Informationssystem-Design,
  • Datenspeicherung,
  • Technische Audits des System IBM i, wenn es bereits über .Net vorhanden ist,
  • Entwicklung von .Net-Anwendungen mit Rückgriff auf IBM i,
  • Verwendung von DB2 für i mit Microsoft Office.

Einen ersten Eindruck vermittelt dieses Video.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok