Verfügbarkeit und Skalierbarkeit aller IT-Systeme erhöht

Möbel Martin modernisiert

Möbel Martin hat auch die vorhandene IT-Infrastruktur für seine mehr als 1.700 Mitarbeiter in sieben Einrichtungshäusern und Logistikzentren modernisiert, als das ERP-System von Ametras auf die neueste Java-basierte Version umgestellt wurde.

Das System i hatte die Leistungsgrenze erreicht – und die Verfügbarkeit und Skalierbarkeit aller IT-Systeme sollte erhöht werden. Das erreichte die beauftragte Profi AG durch zwei Blade Center sowie die Zusammenführung der Intel- und System-i-Umgebungen.

Zehn Intel- und zwei Power-Blades – verteilt auf zwei Rechenzentren (und somit zwei Brandabschnitte) – teilen sich eine einheitliche Infrastruktur wie lokales Netz (LAN) und Speichernetz (SAN).

Zentral für die Funktion der neuen IT war die Installation von zwei getrennten Storage-Einheiten DS 3524 und eines SAN Volume Controllers (SVC) als Virtualisierungsschicht zwischen Storage und Servern. Der SVC spiegelt die Daten – transparent für jeden Server – in beide Rechenzentren. Zusätzlich ermöglicht er die Erweiterung oder den Austausch der Platten im laufenden Betrieb ohne Ausfallzeiten.

www.moebel-martin.de

www.profi-ag.de

Bildquelle: Möbel Martin

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok