IT-Outsourcing bei Ströer Out-of-Home Media

Optimum an Verfügbarkeit angestrebt

Die 2011 in die roten Zahlen gerutschte Ströer Out-of-Home Media AG hat einen Vertrag über die Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrumsbetreiber Noris Network AG unterzeichnet.

  • Die Kölner Zentrale der Ströer Out-of-Home Media AG

  • Alfried Bührdel, Finanzvorstand Ströer: „Rahmenvertrag mit anspruchsvollen Service Level Agreements“

  • Anlässlich der Vertragsunterzeichnung (von links): Hansjochen Klenk (Finanzvorstand Noris), Ingo Kraupa (Vorstandsvorsitzender Noris), Alfried Bührdel (Finanzvorstand Ströer), Dr.-Ing. Helmut Meitner (CIO Ströer)

Ströer, ein Kölner Spezialist für Außenwerbung, verlagert bis zum Ende des Jahres seine gesamten IT-Hardware-Systeme in das Nürnberger Rechenzentrum NBG6. Bei der Vertragsunterzeichnung mit dessen Betreiber Noris Network hat Alfried Bührdel, Finanzvorstand von Ströer, mit dem Projektteam den abgeteilten Bereich des RZ besichtigt, in dem bereits die Hardware von Ströer angeschlossen ist; die Projektteams hatten auf Basis eines Letter of Intent schon vor drei Monaten mit der Arbeit begonnen.

Ausschlaggebend für die Wahl des Nürnberger Dienstleisters waren für den langjährigen AS/400-Anwender die Zertifizierungen der Einrichtungen und der Mitarbeiter. Außerdem sprachen die hohe Energieeffizienz und die Skalierbarkeit für das neue Rechenzentrum, das dank seiner freien Kühlung („Kyoto Cooling“-Konzept) durchgängig mit High-Densitiy-Racks genutzt werden kann. Neben den ERP- und Collaboration-Systemen verlagert Ströer auch verschiedene branchenspezifische Anwendungen zur Verwaltung von Kunden- und Angebotsdaten sowie zur Steuerung und Dokumentation von Plakatkampagnen für Kunden in das Nürnberger RZ.

Der am 10. Juli unterzeichnete Vertrag ist laut Presseinformation „ein Rahmenvertrag mit anspruchsvollen Service Level Agreements“, der es erlaube, kurzfristig Dienste von Noris Network hinzuzubuchen. „Wir haben für unsere IT eine hochverfügbare und energieeffiziente Umgebung gesucht“, sagt Bührdel. Eine Option denkbarer Zusatzservices der Nürnberger IT-Dienstleister wäre beispielsweise die Ausweitung des Monitorings von der RZ-Infrastruktur auf die Hardware des Außenwerbungsspezialisten.

Neben den Installationen im neuen Rechenzentrum wird in einer Ströer-Niederlassung ein Back-up-Rechenzentrum eingerichtet. Bis zum Ende des Jahres sollen alle Tests abgeschlossen und die neue IT-Infrastruktur live geschaltet sein. Durch die räumliche Trennung von Firmensitz, Rechenzentrum und Back-up strebt Ströer „ein Optimum an Verfügbarkeit“ an. Die Noris-Rechenzentren sind für ihr durchgängiges Informationssicherheits-Management nach ISO/IEC 27001:2005 zertifiziert und tragen die maximale Anzahl von fünf Sternen, die der eco (Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.) im Datacenter Star Audit vergeben hat.

www.noris.de

www.stroeer.com

Bildquelle: Noris Network / Ströer Out-of-Home Media AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok