Relaunch des CRM-Systems bei Granit Parts

Neustart mit mobilen Endgeräten

Granit Parts, als europäischer Großhändler von Ersatzteilen für Landmaschinen eine Unternehmenseinheit der Fricke-Gruppe, hat sein neues CRM-System auf Basis von Microsoft Dynamics europaweit in 18 Ländern ausgerollt. Nach dem Relaunch bei Granit Parts plant der Landtechnik-Händler Fricke, das neue CRM-System auch in anderen Unternehmensbereichen einzuführen.

Von der Stammdatenverwaltung zum echten Vertriebstool: Außendienstmitarbeiter von Granit Parts greifen mit ihren iPads auf das überarbeitete CRM-System zu.

Granit Parts versorgt als Großhändler mehr als 35.000 Fachhändler in ganz Europa mit Originalteilen und Identteilen für Landmaschinen, Gartentechnik, Baumaschinen und Nutzfahrzeuge aus einer Hand. Zusätzlich zu einem riesigen Sortiment an Ersatzteilen bietet der Branchenspezialist auch Fachberatung, Service und Schulungen für die Fachhändler. Neben dem Zentrallager im deutschen Heeslingen gibt es auch weitere Standorte in ganz Europa.

Schon seit 2009 hat der langjährige AS/400-Anwender ergänzend auch zur Warenwirtschaft auch die CRM-Software von Microsoft im Einsatz. „Nach einem Workshop im Dezember 2013 fiel bei uns die Entscheidung für einen Neustart“, begründet Timm Müller, Bereichsleiter Export und Projektleiter CRM bei Granit Parts, die Entscheidung für den Relaunch. „Wir bemerkten, dass wir das Potential des CRM-Systems bei weitem nicht ausnutzen.“

Der Zugang auf das System sei ebenso umständlich wie instabil gewesen, so Müller weiter: „Unser wichtigstes Ziel für den Relaunch war deshalb ein einfacher CRM-Zugriff. Außerdem sollte unser System in Zukunft auch auf den iPads laufen, die im Außendienst schon vorhanden waren.“

Mit dem Relaunch beauftragt wurde die CRM Partners AG aus Eschborn. Der auf den CRM-Bedarf in ausgesuchten Branchen spezialisierte Microsoft-Partner betreut mit seinem „Agri Lab“ die Agrarbranche. Zwischen März 2014 und dem Go-live des neuen Systems im September 2014 arbeiteten Granit und CRM Partners gemeinsam die neue Roadmap konsequent ab.

„Wir haben das neue System gemeinsam ausgestaltet, aber CRM Partners hat sich der komplexeren Anpassungen angenommen“, berichtet Timm Müller. „Beim Aufsetzen des neuen Systems hat sich der strategische Vertriebsansatz von CRM Partners eindeutig ausgezahlt. Das war auch unser Credo: Wir wollten ein System vom Vertrieb für den Vertrieb.“

Aktuell nutzen Granit Parts bzw. die Fricke Gruppe mehr als 500 Lizenzen. „Für den Außendienst hat sich die Nutzbarkeit durch den Relaunch deutlich vereinfacht, der Zugang ist viel schneller, die Vertriebsunterstützung durch das System hat sich stark verbessert“, resümiert Müller. „Entsprechend ist das Feedback sehr positiv. CRM wird jetzt zu einem echten Bestandteil unserer Unternehmenskultur.“

Granit Parts hat das neue CRM-System bereits im Herbst 2014 in ganz Europa ausgerollt. „Als nächster Schritt steht der Roll-out in der gesamten Fricke-Gruppe an“, berichtet Müller. Dann werden alle Unternehmensbereiche bei Fricke mit einer einheitlichen Vertriebsunterstützung arbeiten.

www.granit-parts.com

www.crmpartners.de

www.fricke.de

www.microsoft.de

Bildquelle: Möller Horcher 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok