Neuer Office-Standard bei der Telekom

Remote Access mit NCP

Die Deutsche Telekom standardisiert ihre Office-Arbeitsplatzsysteme auf Windows7-Rechner und vereinheitlicht dabei auch die Remote-Access-Infrastruktur dafür – mit VPN-Management, -Gateways und -Clients sowie den Backup-Systemen der Nürnberger NCP.

Anschluss gesucht – aber bitte im Standard

Die Remote-Access-Infrastruktur der Telekom beruht auf einer Georedundanz sowie zwei verschiedenen Domaingruppen. Bei der sicheren Einwahl der Remote-User spielen die Mandantenfähigkeit, das zentrale Remote Access Management für zehntausende von Usern und die einfache Bedienung für Endanwender und Administratoren eine wichtige Rolle.

NCP-Geschäftsführer Peter Söll freut sich sehr, den langjährigen OEM- und Vertriebspartner nun auch als konzernweiten Eigennutzer seiner Technologie gewonnen zu haben. „Vermutlich kennt kein anderes Unternehmen den Remote-Access-Markt so gut wie die Deutsche Telekom“, so Söll. „Deshalb macht uns diese Entscheidung besonders stolz.“

www.ncp-e.com

www.telekom.de

Bildquelle: GG-Berlin / Pixelio.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok