Software-Tausch beim exportorientierten Mittelständler

Fibunet an Brain angedockt

Die Stenflex Rudolf Stender GmbH, die mit 68 Mitarbeitern den Weltmarkt mit flexiblen Rohrverbindungen aus eigener Entwicklung und Produktion beliefert, hat nach kurzer Einführungszeit seit Anfang 2015 das Buchhaltungsprogramm Fibunet produktiv im Einsatz.

Seit 50 Jahren wird im industriellen Rohrleitungsbau weltweit auf flexible Rohrverbindungen von Stenflex gesetzt, dem Spezialisten für hochwertige Bauelemente z. B. in Kraftwerken und Großanlagen, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie Trink- und Abwassertechnik.

Eigentlich wollte Stenflex das seit 1999 eingesetzte ERP-System Brain (heute Infor ERP AS genannt) durch eine neue Komplettlösung ersetzen. Nachdem jedoch absehbar war, dass damit die speziellen logistischen Anforderungen nicht in erforderlichem Maße umgesetzt werden konnten, entschloss sich die Geschäftsführung zu einer nochmaligen Neuauswahl der Rechnungswesen-Software.

Die bisher eingesetzte Software entsprach in den buchhalterischen Anwendungsbereichen nicht mehr den Anforderungen des Mittelständlers, so dass Brain zwar beibehalten, aber auf die Bereiche Logistik und Warenwirtschaft begrenzt werden sollte. Für den kaufmännisch-buchhalterischen Bereich war als Ergänzung ein zeitgemäßes „Best-of-Breed“-Buchhaltungsprogramm gefragt.

Nach der Entscheidung für ihre Software hat die Kaltenkirchener Fibunet GmbH Mitte November 2014 zunächst die Schnittstelle zu Brain realisiert, über die alle relevanten Buchungsdaten der dort erstellten Ausgangsrechnungen in Fibunet übertragen werden. Die Implementierung des Buchhaltungsprogramms erfolgte innerhalb weniger Wochen, so dass zum 1. Januar der Echtbetrieb starten konnte. Der umstellungsbedingte Buchungsstop dauerte nur einige Tage.

Enger Zeitrahmen

„Uns war bewusst, dass wir für Fibunet einen engen Zeitrahmen vorgegeben hatten“, zeigt sich Stenflex-Geschäftsführerin Birgit Stender von der „problemlosen und zügigen Einführung absolut überzeugt“.

Weil bei Stenflex eine Reihe von Debitoren zu übergeordneten Konzernen gehören, deren Verbindlichkeiten jeweils zentral beglichen werden, soll zur Unterstützung dieser übergreifenden Regulierungsprozesse parallel zum Echtbetrieb perspektivisch noch das Fibunet-Modul Zentralregulierung eingeführt werden. Ebenso steht nachgelagert die Einführung der Module Kostenrechnung und Anlagenbuchhaltung an.

www.fibunet.de

www.stenflex.de

www.infor.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok