IT-Großhändler reagiert auf Verkauf der x86-Sparte an Lenovo

Techdata reorganisiert IBM-Vertrieb

Einhergehend mit dem angekündigten Verkauf der x86-Serversparte der IBM an Lenovo strukturiert der IT-Großhändler Tech Data zum 1. Mai den IBM-Bereich seiner Tochter Azlan um, deren IBM-Unit künftig aus einer Hardware-, einer Software- und einer Lenovo-Abteilung besteht. Die Leitung der kompletten Unit übernimmt Michael Görner, der dem Unternehmen bereits seit knapp 20 Jahren angehört.

Michael Görner, Chef der Sparte IBM Hardware, wird zum Leiter der neu formierten Business-Unit IBM befördert.

Als Distributor vermarktet TD Azlan seit Jahren Hardware, Software und Services von IBM in Deutschland. Nach dem angekündigten Verkauf der x86-Serversparte an Lenovo will TD Azlan nun zusammen mit IBM das Lösungsgeschäft verstärken – und zwar in den Segmenten Big Data, Cloud Computing, Mobile Enterprise, Security und Industrie 4.0. Bereits seit dem letzten Jahr werden im Rahmen einer Big-Data-Initiative die Pure-Data-Produkte von IBM angeboten.

Görner, der 1995 mit dem Beginn seiner Ausbildung im damaligen Team der Workstation 2000 (ehem. Computer 2000 bzw. TD Midrange) seine Karriere begann, leitete nach diversen Stationen im Vertrieb ab 2003 den Vertriebsaußendienst der IBM-Unit bei TD Azlan, bevor er im Jahr 2006 die Leitung der IBM-Hardware-Abteilung übernahm.

Die Abteilung „IBM Software“ wird weiterhin von Marion Protschka verantwortet. Christoph Heinz, bisher Sales-Manager im IBM-Hardware-Team, übernimmt zusätzlich die Leitung der Abteilung „IBM Hardware“. Der Leiter der neuen Lenovo-Unit wird nach dem Vollzug des Verkaufs bekannt gegeben. Alle drei Führungskräfte berichten künftig an Görner.

www.techdata.de

Bildquelle: MICHAEL INGENWEYEN

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok