Übernahme der SaaS-Plattform Mashery

Tibco stärkt das API-Management

Mit der Übernahme des Softwarehauses Mashery erweitert der Middleware-Anbieter Tibco sein Angebot im Bereich API-Management. Mit Tools wie dem Adapter Active Matrix for IBM i bindet Tibco auch die Midrange-Welt in übergreifende IT-Infrastrukturen ein; dieser Adapter ermöglicht einen unidirektionalen (publish oder subscribe) oder bidirektionalen (request-response) Nachrichtenaustausch zwischen Tibco-Anwendungen und den Applikationen auf dem System i.

Mit dem Kauf von Mashery will Tibco das Management von Anwendungsprogramm-Interfaces (APIs) verbessern; die Transaktion soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. „Über die Kombination unserer Integrationstechnologien mit dem API-Management von Mashery geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, eine neue Klasse von Anwendungen zu entwickeln und diese auch zu skalieren“, sagte Murray Rode, CEO von Tibco. Tibcos API-Exchange-Gateway werde mit Mashery in der API-Management-Lösung Tibco Mashery zusammengefasst.

Mashery wurde 2006 als Pionier im API-Management gegründet, um APIs nutzbarer zu machen. Die dazu entwickelte mandantenfähige SaaS-Plattform von Mashery ist heute bereits bei mehr als 200 Unternehmen im Einsatz. „Die Übernahme ist eine erneute Investition in den Ausbau unserer Fast-Data-Plattformen“, so dazu Tibco Technikvorstand Matt Quinn. „APIs sind ein wesentlicher Baustein unserer Vision - denn sie sind das Bindeglied zwischen Cloud, Mobility und dem Internet der Dinge.“ Man werde sich auch weiterhin auf das API-Management konzentrieren und hier investieren – und für Bestandskunden der eigenen API-Exchange-Produkte auch weiter Support leisten.

www.tibco.de

Bildquelle: Thinkstock/ Wavebreak Media

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok