Vernetzt per Schmalbandfrequenzen und App

Intelligente Parkplätze in Dortmund

Vernetzte Parkplätze: Die Deutsche Telekom will dafür ihre neue Smartphone-App auch in Dortmund einsetzen. Eine entsprechende Vereinbarung sei auf der Cebit in Hannover unterzeichnet worden, teilte der der Konzern mit.

T-Systems-Zentrale in Frankfurt am Main. Foto: Frank Rumpenhorst

T-Systems-Zentrale in Frankfurt am Main. Foto: Frank Rumpenhorst

In Dortmund sollen wie bereits in Hamburg Parkplätze mit Sensoren ausgestattet und vernetzt werden. Über Schmalbandfrequenzen könnten die Sensoren bis zu 10 Kilometer weit und über drei Stockwerke hinweg funken, sagte Anette Bronder, Geschäftsführerin der Digital Division von T-Systems. In Hamburg seien bereits 11.000 Parkplätze auf diese Weise verbunden.

Laut Plan soll in Dortmund bis Ende 2019 ein Großteil der innerstädtischen Parkplätze vernetzt werden. Über die App können Nutzer Parkplätze finden, buchen und bezahlen. Zuvor hatte die Telekom auf der Cebit eine entsprechende Vereinbarung mit Hamburg bekanntgegeben. Als weitere Städte sind unter anderem Moers und Saarbrücken geplant. 

dpa/rs

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok