Buchtipps

5 Bücher, die Bill Gates diesen Sommer gelesen hat

In seinem Blog gibt IT-Legende Bill Gates regelmäßig Buchtipps. Der Microsoft-Gründer hat für diesen Sommer fünf Bücher vorgestellt.

Bill Gates

Diese fünf Bücher hat Bill Gates im Sommer gelesen und darüber geschrieben:

Seveneves, von Neal Stephenson
Ein Science-Fiction Kracher, dessen Handlung direkt im ersten Satz Fahrt aufnimmt: “The moon blew up without warning and for no apparent reason.” Das sich so ankündigende Ende auch der Erde vereint die Menschheit, die in kürzester Zeit so viele Raumschiffe losschicken will, wie irgend möglich. Für die zahlreichen technischen Details muss man laut Gates Begeisterung oder Geduld mitbringen. Der Autor habe sehr gründlich recherchiert und breitet sein Wissen aus.

How Not to be Wrong, von Jordan Ellenberg
Autor Ellenberg ist Mathematiker und erklärt Mathe im Alltag. Verständlich und begeisternd, findet Gates.

The Vital Question, von Nick Lane
Nick Lane ist ein von Gates geschätzter Vordenker. Sein Thema in diesem Werk ist Energie und ihre Rolle für das Verständnis von Evolution und Gegenwart. Es geht z.B. um Mitochondrien (besonders viele Mitochondrien befinden sich in Zellen mit hohem Energieverbrauch) und ihre mögliche Rolle im Kampf gegen Krebs.

The Power to Compete, von Ryoichi Mikitani and Hiroshi Mikitani  
Bill Gates liebt Japan. Und so interessiert ihn das Thema dieses Buches besonders: Wie konnten japanische Firmen von Wettbewerbern aus Südkorea und China überholt werden? Und wie gelang ihnen danach das Comeback? Um diese Fragen geht es im Dialog zwischen dem Ökonom Ryoichi, der 2013 starb und seinem Sohn Hiroshi, Gründer des Internetunternehmens Rakuten. Gates ist nicht mit allem einverstanden, findet aber zahlreiche gute Ideen und einen faszinierenden Blick auf Japan vor.

Sapiens: A Brief History of Humankind, von Noah Yuval Harari
Auch seine Frau Melinda habe das Buch gelesen, so Bill Gates, und es sei für zahlreiche gute Gespräche im Hause Gates verantwortlich. Autor Harari versucht die Geschichte der Menschheit in nur 400 Seiten zu erzählen. Er schafft es außerdem, Zukunftsfragen wie Künstliche Intelligenz und gentechnische Manipulation unterzubringen. Auch wenn Bill Gates mit einigen Thesen nicht einverstanden ist, (z.B. mit der Behauptung, vor der bäuerlichen Sesshaftigkeit wäre es Menschen besser gegangen) empfiehlt er das Buch jedem, der an Geschichte und Zukunftsfragen interessiert ist.

Alle Rezensionen von Gates finden sich in seinem Blog.

Bildquelle: Microsoft

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok