Emmi spart Zeit bei der Integration neuer Hardware-Typen

Administrative Aufgaben schneller erledigen

Emmi, Schweizer Milchverarbeitungsunternehmen, nutzt die Heat Client Management Software von Frontrange. Die Lösung unterstützt Emmi dabei, neue Server, Applikationen sowie Software-Patches automatisch zu installieren und das Treibermanagement zu vereinfachen.

Abfüllung von Jogurtdrinks bei Emmi

Dank der Lösung konnte der Zeitaufwand für administrative Aufgaben bei der Schweizer Molkerei Emmi reduziert werden: Für die Installation eines Citrix- oder Windows 7-Servers benötigt die IT-Abteilung künftig 25 Prozent, für das Patchdeployment 50 Prozent und für die Integration neuer Hardware-Typen sogar 75 Prozent weniger Zeit.

Emmi war mit der vor Frontrange genutzten Software aus mehreren Gründen unzufrieden. So unterstützte das damalige Produkt weder Windows 7, Windows 8 noch Server 2008 R2/2012 und es war ungewiss, ob sich dies in absehbarer Zeit ändern würde. Darüber hinaus war eine Weiterentwicklung durch den Hersteller fraglich. Vor diesem Hintergrund suchte Emmi eine neue Desktop und Server Management-Lösung, die sich möglichst schnell implementieren lassen sollte. Um das zehn-köpfige Administratoren-Team optimal zu unterstützen, musste diese in der Lage sein, die circa 2.000 PCs und 650 Server des Unternehmens zu verwalten. Auch die Unterstützung von Citrix sowie ein nachhaltiger Investitionsschutz für Lizenzen sowie Paketierung waren wichtige Kriterien für den Milchverarbeitungskonzern.

Letztendlich entschied sich Emmi nach eingehender Prüfung verschiedener Lösungen für die Heat Client Management Software von Frontrange. Vor allem der Investitionsschutz, die Technologie und das Know-how der an der Implementierung beteiligten Partner überzeugten das Unternehmen. Darüber hinaus punktete die Lösung durch die große Flexibilität bei der Software-Paketierung.

Von Windows XP zu Windows 7


Da sich der Konzern entschieden hatte, von Windows XP auf Windows 7 umzusteigen, wurde die Implementierung mit dem Rollout des neuen Betriebssystems und des Microsoft Office 2010 Softwarepaketes verknüpft. Um diese Aufgabe zu bewältigen, installierte Frontrange Partner Jevotrust Management AG zunächst die Lösung und erstellte einen Standard-Client für die Installation von Windows 7 und Server 2008 R2, der anschließend an ersten Pilotstandorten ausgerollt wurde. Es folgte die Installation einer neuen Citrix-Farm über die Heat Client Management Lösung und der Rollout an weiteren Standorten. Insgesamt benötigte der Partner etwa 25 Manntage für Installation und Grundkonfiguration – ohne die Paketierung.

„Dank der Lösung konnten wir den Zeitaufwand für administrative Aufgaben wie die Installation von neuen Servern oder Hardware deutlich reduzieren. Dies entlastet unsere IT-Abteilung, die jetzt mehr Zeit für andere Aufgaben hat“, so Fabrizio Sguaitamatti, Senior ICT System Engineer bei Emmi IT Services.

„Nicht nur die IT-Administratoren von Emmi profitieren von der neuen Lösung. Auch das Management und Controlling erhält dank der Reporting-Möglichkeiten akkurate Reports, mit denen sich die entstehenden Kosten weiterverrechnen lassen“, ergänzt Anton Kreuzer, Geschäftsführer von Frontrange Deutschland.
 
de.emmi.com

www.frontrange.de

Bildquelle: Emmi

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok