Vernetzungslösung im Einzelhandel

Aldi wird mit SD-WAN ausgestattet

Telefónica Deutschland gibt an, europaweit mehr als 8.000 Standorte des Lebensmitteleinzelhändlers Aldi mit der SD-WAN-Technologie von Cisco zu vernetzen.

Vernetzung

SD-WAN-Lösungen können als vielseitiges Partnernetzwerk dienen.

Laut Karsten Pradel, dem Direktor B2B bei Telefónica Deutschland, habe es zuvor noch keine so umfangreiche Software-Defined-Wide-Area-Networks-Installation (SD-WAN) für den Einzelhandel gegeben. Insgesamt sollen die Standorte von Aldi Süd, Aldi Nord und Hofer in 14 europäischen Ländern vernetzt werden. Allein in Deutschland schließe der Anbieter zusammen mit Cisco mehr als 4.000 Standorte an das neue Netzwerk an.

Um das neue SD-WAN-Netz für die Aldifilialen, Regional- und Landesgesellschaften sowie Dienstleister in Europa bestmöglich umzusetzen, würde auf ein vielseitiges Partnernetzwerk sowie eine global einsetzbare Lösung zurückgegriffen werden. Die SD-WAN-Lösung sollte intuitiv einsetzbar sein und dazu beitragen, die operativen Kosten zu reduzieren. Sie könne zudem problemlos auf tausende von Standorten ausgeweitet werden und dabei flexibel und einfach zu steuern sein.

Bildquelle: Getty Images / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok