Visana ist fit für die Zukunft

All-Flash-Speicher unterstützt innovative IT

Da das Rückgrat der IT-Infrastruktur – die Speicherumgebung – das Ende des Lebenszyklus erreicht hatte, entschied sich die Kranken- und Unfallversicherung Visana Services AG für den Kauf einer vollständig flash-basierten Speicherlösung zur Unterstützung ihrer innovativen IT-Strategie.

Crash zwischen Auto und Motorrad

Hinter Visana verbirgt sich eine der führenden Schweizer Kranken- und Unfallversicherungen.

Visana ist eine der führenden Schweizer Kranken- und Unfallversicherungen für Privat- und Firmenkunden. Insgesamt betreut das Unternehmen mehr als 615.000 Grundversicherte. Es bedient insgesamt rund 1,53 Millionen Versicherte und erzielte 2017 mit 1.286 Mitarbeitenden ein Prämienvolumen von über 3,20 Mrd. Franken.

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und die Gewährleistung höchster Qualität der bedarfsgerechten Versorgung durch ein umfassendes Leistungsportfolio stehen für das Unternehmen im Vordergrund. Darüber hinaus muss Visana die gesetzlichen und Compliance-Anforderungen in einem stark regulierten Markt erfüllen und gleichzeitig die Verwaltungskosten so gering wie möglich halten, auch durch den Einsatz effizienter IT.

Da das Rückgrat der IT-Infrastruktur, die Speicherumgebung, das Ende des Lebenszyklus erreicht hatte, entschied man sich für den Kauf einer vollständig flash-basierten Speicherlösung zur Unterstützung der IT-Strategie. Im Rahmen des Evaluierungsprozesses erkannte die Visana, dass der Wechsel zu Pure Storage Flash Arrays ihre Hochleistungsanforderungen erfüllen würde, hohe IOPS von einzelnen virtuellen Maschinen mit einer konstant niedrigen Latenzzeit zu erzielen. Darüber hinaus war die Versicherung auch von der Pure1-App überzeugt.

Die Lösung umfasste zwei Flash Array//M70 R2s und ein Flash Array//M10 R2, die bis zu 370.000 32K IOPS mit einer durchschnittlichen Latenzzeit von weniger als 1 ms und bis zu 3 Gbit/s pro virtueller VMware-Maschine bei 16 Gbit/s Bandbreite bereitstellen. Es gab keine Probleme mit der Implementierung der Speicher-Arrays, und das Projekt war innerhalb eines Monats in Produktion. Die Visana betreibt eine gemischte Workload-Umgebung mit Oracle-Datenbanken und ERP-Systemen von SAP. Alle diese geschäftskritischen Anwendungen greifen auf die gleiche zentralisierte Speicherumgebung zu, die auch nach mehreren Upgrades ohne Unterbrechung reibungslos funktioniert.

Christoph Bernhard, Head of Operation Server & Storage bei der Visana Services AG: „Pure Storage hat unsere Erwartungen an die Verfügbarkeit erfüllt und bei der Datenreduktion mit einer Rate von 4:1 sogar übertroffen. Dies gilt auch für die mit durchschnittlich 0,4 ms geringe Latenzzeit. Die Installation war einfach und schnell, und wir benötigten keine externe Hilfe.“

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok