Synopsis 2013

Auf zu neuen Infrastrukturen

Auf der Server- und Cloud-Konferenz „Synopsis 2013“ in Darmstadt betonte Microsoft das Zusammenspiel seiner Servertechnologien.

Kongresszentrum, Bildquelle: Darmstadtium

Rund 600 IT-Entscheider und -Professionals waren am 10. und 11. April Microsofts Einladung zur „Synopsis 2013“ ins Darmstädter Kongresszentrum Darmstadtium gefolgt. Der Anbieter führte hier erstmals bisherige Einzelveranstaltungen wie die SQL-Server- und die Sharepoint-Konferenz sowie den Systemmanagement-Summit unter einem Dach zusammen. Das neue Konzept sollte insbesondere das Zusammenspiel der Servertechnologien des Anbieters in integrierten Gesamtlösungen unterstreichen. Die große Klammer um diese mit fünf parallelen Tracks, 35 technischen Ses­sions, verschiedenen IT-Camp-Break-outs und über 20 Ständen von Microsoft-Partnern facettenreiche Veranstaltung offenbarte gleich zu Beginn das Keynote-Thema von Kai Göttmann, Direktor des Bereichs Server, Tools und Cloud bei Microsoft Deutschland: „Aufbruch in eine neue Ära – The Cloud OS“.

„Cloud OS“ steht dabei für kein neues Produkt, sondern für eine Vision, wie mithilfe der Technologien der Redmonder eben auch neue Horizonte jenseits der klassischen Rechner- und Applikationsorientierung durch Entwicklung skalierbarer, flexibler und kosteneffizienter Cloud-Lösungen erarbeitet werden können. Der Anbieter adressiert damit das allgemein als Wachstumsmarkt eingeschätzte Cloud Computing. So erst jüngst wieder auch von PwC (Pricewaterhouse Coopers) in ihrer Ende Februar veröffentlichten und auch auf der Synopsis präsentierten Anbieterstudie „Cloud Computing. Evolution in der Wolke“, die dem Markt in Deutschland einen gesteigerten Reifegrad und professioneller agierende Nutzer attestiert.

Wer mit Blick auf die Agenda schon eine eindreiviertelstündige Frontal-Keynote befürchtet hatte, wurde angenehm überrascht. Die Session hätte mit „Gäste bei Göttmann“ untertitelt werden können. Entlang der großen Trends Consumerization, Social Media, Big Data Analytics und Cloud Computing stellten Kunden, Partner und Microsoft-Manager im Gespräch mit Göttmann verschiedene Projekte vor, in denen sich die Technologien bewähren.

Servertechnologie in der Praxis

Volkswagen Financial Services gehörte zu den Gästen. Steffen Seibert, der dort für den Rund-um-den-Uhr-Betrieb geschäftskritischer Internetanwendungen mit Hunderten Webservern verantwortlich ist, sprach über den Einsatz der Server- und Virtualisierungstechnologien sowie deren Nutzen in Sachen Hochverfügbarkeit, Revisionssicherheit und Infrastrukturmanagement. Der Partner Fritz & Macziol wiederum zeigte, wie selbst verteilte Rechenzentrumsumgebungen mit ihren unterschiedlichen Komponenten inklusive dort betriebener Applikationen per Touch-Device überwacht und vom Dashboard bis zum Ticket adminis-triert werden können.

Lufthansa Systems’ CIO Jörg Liebe präsentierte die mittlerweile im Testbetrieb befindliche Entwicklung „Board-Connect“, welche das Bring-your-own-Device-Prinzip (BYOD) in die Flugzeugkabinen bringt und die Monitore in den Rückenlehnen der Sitzplätze überflüssig machen könnte. Und Hans Wieser von Microsoft erläuterte das Management großer Datenmengen am Beispiel des US-amerikanischen Social-Media-Spezialisten Klout und dessen Klout Score Analysis. Ebenso waren der Netzwerkausrüster Cisco sowie der Speicheranbieter Netapp mit einem gemeinsamen Auftritt in der Keynote vertreten.

Bildquelle: Darmstadtium

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok