GfK verlässt sich auf Rapid-I

Bewältigung der Datenmengen

Die GfK verlässt sich bei der aussagekräftigen Analyse von Internetdaten für das Angebot GfK Ceres auf die Lösungen von Rapid-I, einem Anbieter von Open-Source-Lösungen für Predictive Analytics, Data Mining und Text Mining.

Datenmengen, Bildquelle: Gerd Altmann/pixelio.de

Das Marktforschungsinstitut soll mit den Lösungen Rapidminer und Rapidanalytics in der Lage sein, für GfK Ceres schnell und einfach Informationen aus den verschiedensten Onlinekanälen auszuwerten.

Zur Bewältigung der wachsenden Menge an von Onlinenutzern generierten Daten, mit deren Auswertung in Deutschland die Unterabteilung Digital Research beauftragt war, hat die GfK nach einer leistungsstarken Analyselösung gesucht, die u.a. Machine-Based-Learning, z.B. in Form einer automatischen Kategorisierung von Texten, bietet. Rapidminer wird eingesetzt, um mit Hilfe von Crawling-Prozessen und unter Berücksichtigung verschiedenster Datenquellen Internet-Sites zu durchsuchen und Content für GfK Ceres zu extrahieren. Ein wichtiger Vorteil, den Rapidminer der GfK verschafft, war die Reduzierung des Arbeitsaufwands mit dem generischen Content Extraction Model, das aus nahezu beliebigen Internetquellen die relevanten Daten extrahiert und dafür sorgt, dass Prozesse automatisiert ablaufen können.

Angesichts der hohen Anforderungen in Sachen Datenvolumen und Nutzerzugriffen entschied man sich zusätzlich für den Einsatz des Analyseservers Rapidanalytics und erzielt somit nach eigenen Angaben eine größere Performanz, eine bessere Integrierbarkeit und interaktive Visualisierungen. Nutzer greifen über Rapidminer auf Rapidanalytics zu, Analyseprozesse laufen im Hintergrund, sodass die Performance nicht beeinträchtigt wird, und eine hohe Anzahl gleichzeitiger Nutzer bedient werden kann, was die Zusammenarbeit von mehreren Personen an einem Projekt erleichtert.

„Neben der Kostengünstigkeit waren die Flexibilität und die Offenheit der Lösungen ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, Rapid-I für unser Angebot GfK Ceres einzusetzen. Rapidminer läuft auf allen Systemen und kann jederzeit um eigene Plugins oder Operatoren an der quelloffenen Java-API erweitert werden“, erklärt Thomas Eggebrecht, Senior-IT-Specialistbei der GfK Consumer Experiences. „Dank der einfachen Handhabung, den geringen Anforderungen an Software und Hardware, der Integrationsfähigkeit und nicht zuletzt der Ermöglichung weltweiter Kollaboration sind wir gerüstet, um mit GfK Ceres mehr oder weniger jede Anfrage nach Analysen von Webinhalten zu bedienen.“

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren Lösungen die Arbeit eines der weltweit größten Marktforschungsunternehmen erfolgreich unterstützen können“, freut sich Dr. Ingo Mierswa, Geschäftsführer von Rapid-I. „Denn gerade im Bereich Marktforschung, wo es darum geht, zu ergründen, was der Onlinenutzer denkt, meint und möchte, kann Sentimentanalyse zeigen, was heute schon möglich ist.“

www.gfk.com
www.rapid-i.com

Bildquelle: Gerd Altmann/pixelio.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok