Eine wichtige Entscheidungshilfe

Bewerbung per Videokonferenz

Wer als Arbeitgeber im Rahmen von Bewerbungsgesprächen auf Videokonferenzen zurückgreift, kann nicht nur Terminkonflikte zwischen Bewerber und Personalmanagement vermeiden, sondern auch Reisekosten sparen.

Personalauswahl

Videokonferenzen sind für Personalreferenten bei der ersten Phase des Auswahlverfahrens eine wichtige Entscheidungshilfe.

Montag, 8 Uhr morgens. Die neue Stellenausschreibung als „IT-Administrator“ ist bereits auf den verschiedenen Jobportalen freigeschaltet. Zwei Stunden später gehen die ersten 40 Bewerbungen ein. Schnell trennt sich die Spreu vom Weizen. Unvollständige Bewerbungsunterlagen, fehlerhafte Anschreiben und lückenhafte Lebensläufe machen das Aussieben der vielen Bewerbungen leicht. Nach Sichten aller Bewerbungsunterlagen stehen für die Personalabteilung 20 Kandidaten in der engeren Auswahl. Die Profile der ausgewählten Bewerber unterscheiden sich nur noch in Nuancen. Ein persönliches Gespräch würde der Personalabteilung am besten aufzeigen, wer von den Kandidaten der passende IT-Administrator für das Unternehmen ist.

Termine mit 20 Bewerbern zu koordinieren, an denen nicht nur die Personalabteilung, sondern auch Verantwortliche der Fachabteilung teilnehmen, gestaltet sich oft komplex. Darüber hinaus wohnen Bewerber nicht zwingend in der Nähe des Unternehmens. Lädt dieses den Bewerber zum Gespräch ein, entstehen Reisekosten. An diesem Punkt kann der Einsatz von Videokonferenzen ein Gewinn für Unternehmen sein, um die vielen Bewerber mit hohem Potential „persönlich“ kennenzulernen.

Alleinstellungsmerkmal der Videotelefonie

Aus dem Privatbereich ist die Videotelefonie bereits seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken. Familien und Freunde, die weit zerstreut rund um den Globus wohnen, nutzen die Videotelefonie, um sich näher zu sein, sich zu sehen und das Gefühl zu haben, am selben Ort zur selben Zeit zu sein. Sie können die Mimik und Gestik ihres Gegenübers sehen und darauf reagieren.

Dieses Alleinstellungsmerkmal der Videotelefonie bringt im Arbeitsumfeld und gerade für die Arbeit der Personalabteilung einige Vorteile. Viele Unternehmen scheuen die Reisekosten für Bewerber und begrenzen daher von vornherein die Anzahl der Bewerbungsgespräche. Mithilfe von professionellen Video-Konferenz-Services, die die Anforderungen der Geschäftswelt in puncto Ton- und Bildqualität erfüllen und zudem die sichere Einwahl über jedes Mobilgerät und Webbrowser ermöglichen, können Bewerber heute schnell und einfach zu einem virtuellen Bewerbungsgespräch eingeladen werden, ganz gleich ob sie in der Nähe wohnen oder nicht. Cloud-basierte Videokonferenzen, wie sie etwa Blue Jeans Network anbietet, sind gerade für das Treffen einer Vorauswahl von Kandidaten eine kostengünstige und schnell umsetzbare Lösung, denn dadurch können viel mehr Bewerber interviewt werden. Ein persönliches Gespräch kann durch eine Videokonferenz zwar nicht ersetzt werden, aber für die erste Phase des Auswahlverfahrens ist sie für Personalreferenten eine wichtige Entscheidungshilfe.

Mit Videokonferenzen können nicht nur Reisekosten reduziert, sondern auch eventuelle Terminkonflikte mit Bewerbern und Führungskräften des jeweiligen Fachbereiches vermieden werden. Die schnelle Umsetzbarkeit von Bewerbungsgesprächen durch Videokonferenzen ist gerade bei Stellen, die aufgrund des Fachkräftemangels schwer zu besetzen sind, vorteilhaft. Denn je schneller mit einem potentiellen Kandidaten Kontakt aufgenommen und ein erstes Bewerbungsgespräch durchgeführt wird, desto größer sind die Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenzunternehmen, die ähnliche Stellen zu besetzen haben.

Die nächstbeste Alternative?

Auch beim Talentmanagement sorgen Videokonferenzen, bei denen der gesamte Bildschirm oder auch nur einzelne ausgewählte Anwendungen für die Konferenzteilnehmer übertragen werden können, für Effizienzsteigerungen: Einzel-Coachings im Rahmen eines Mentoring-Programms oder etwa Mitarbeiterschulungen für ganze Abteilungen können schnell per Videokonferenz realisiert werden. Vertrauliche Einzelgespräche, beispielsweise mit Mitarbeitern im Home Office oder an anderen Standorten, können anstelle von unpersönlichen Telefongesprächen genauso über Videokonferenzen stattfinden. Diese werden, können und sollen zwar nicht immer persönliche Gespräche ersetzen, doch sind sie die nächstbeste Alternative – auch gerade für Unternehmen – zu kommunizieren.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok