Ramco ermöglicht zentrale Risikosteuerung

BI für Banken und Versicherungen

Das Banken- und Versicherungsgeschäft ist aufgrund aufsichtsrechtlicher Vorgaben in hohem Maße auf leistungsfähige Business Intelligence (BI) und Performance-Management-Systeme angewiesen.

Desweiteren unterstützen solche Systeme die Institute bei der strategischen Ausrichtung des Geschäfts, indem sie die Rentabilität auf Kunden-, Produkt-, Kanal- und Regionsebene erfassen, Renditen verbessern und Risiken übergreifend managen. Um die Konkurrenzfähigkeit zu stärken und die Transparenz der laufenden Aktivitäten zu erhöhen, bietet der Schweizer Softwarespezialist Ramco Banken und Versicherungen mit der Banking Analytics Suite eine Lösung, die ein umfassendes Change- und Performance-Management erlauben sowie eine zentrale Risikosteuerung über alle Geschäftsbereiche hinweg gewährleisten soll.

Gemeinsam mit führenden Branchenexperten entwickelt bietet die Suite laut Anbieter Finanzdienstleistern in Echtzeit einen 360°-Blick auf Produkt- und Kundenportfolios, individuelle Anforderungen und multidimensionale Rentabilitätsanalysen. „Mit der Entwicklung dieses Produktes haben wir uns zum Ziel gesetzt, ein schnell einsetzbares und für die Anforderungen der Finanzindustrie vorkonfiguriertes Instrumentarium für Entscheider sämtlicher Unternehmensbereiche zu schaffen – ob im Kreditgeschäft, der Vermögensverwaltung, dem Investment Banking, der Kundenbetreuung oder etwa der Schadensregulierung“, so Lars Frutig, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Ramco Europazentrale in Basel.

Die analytischen Komponenten der Lösung werden über die webbasierte Business-Performance und Analytik-Plattform Ramco Decision Works bereitgestellt. Dabei werden Daten von unterschiedlichen Transaktionssystemen zentral aggregiert, zu Informationen verdichtet und in spezifischen Data Warehouses mit OLAP-Technologie abgelegt. Diese werden dann in unterschiedlichen Präsentationsformaten wie Scorecards oder Dashboards visualisiert, um ein schnelles, übergreifendes Monitoring und eine zuverlässige Entscheidungsunterstützung zu ermöglichen. Mit vorgefertigten, sofort einsatzbereiten Analysetools seien Manager so in der Lage, Muster und Entwicklungstrends zu erfassen und für das Business Development nutzbar zu machen. Die Lösung gibt es mit vorkonfigurierten Key Performance Indikatoren (KPIs) u.a. für die Kredit-, Kunden- und Depotanalyse sowie für die Bereiche Handelsfinanzierungs- und Risiko-/ Profitabilitätsanalyse, die dank der individuell skalierbaren Reportingfunktionalität Entscheidern bedarfsgerecht zugestellt werden können.

Die Banking Analytics Suite sei bereits bei national und international ausgerichteten Finanzinstituten im Einsatz wie u.a. bei der Citigroup, der Bank of India, Axis Bank, Icici Bank oder der Commercial Bank International.

Bildquelle: Florentine/Pixelio.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok