Lug Aircargo Handling nutzt Qlik Sense

Business Intelligence zum Abheben

Das Frachtabfertigungsunternehmen Lug Aircargo Handling nutzt künftig Qlik Sense. Die BI-Lösung soll in der Geschäftsführung zur vielfältigen Analyse bereichsübergreifender Kennzahlen bis hin zur detaillierten operativen Einzeldarstellung für vertriebs- und betriebsinterne Zwecke verwendet werden.

Flugzeug hebt ab

Das Frachtabfertigungsunternehmen nutzt eine BI-Lösung, um das hohe Datenaufkommen entsprechend zu filtern.

Es wurden Informationen zu verschiedenen Business-Intelligence-Systemen (BI) eingeholt und verglichen. Qlik Sense überzeugte laut Anwender u.a. durch seine Nutzerfreundlichkeit. Aber auch die schnelle Entwicklung von Apps, die ein hohes Potential an Analysemöglichkeiten von Daten bietet, trug ihren Teil bei.

Momentan werden bei der Lug Aircargo Handling GmbH vorgefertigte Dashboards und Analyse-Apps entwickelt, die von den einzelnen Abteilungen dann im Self-Service eingesetzt werden sollen. Gleichzeitig können bei detaillierten Anfragen Reports auf Basis des eigens entwickelten Modells kurzfristig erstellt werden. Auch ein mobiler Einsatz ist geplant, um insbesondere der Geschäftsführung sowie dem Vertrieb bei externen Meetings oder auf Messen wichtige Informationen aktuell zur Verfügung stellen zu können.

Derzeit bilden zwei große Datenbanken den Kern der Datenbasis, aus denen Tabellen im millionenstelligen Zeilenbereich ausgelesen und aufbereitet werden. So werden beispielsweise operative Daten mit Personaldaten zu aggregierten Kennzahlen verarbeitet, um neue Steuerungsindikatoren zu entwickeln. Gleichzeitig sollen bestimmte Daten von Kunden aus der Vergangenheit so abgebildet werden, dass diese schnell und unkompliziert in Performance-Meetings zur Analyse und Argumentationsbasis genutzt werden können.

Ein typisches Szenario der Anwendung ist die nachträgliche Analyse eines bereits stattgefunden Fluges: Dabei werden Daten zu der Dauer der entsprechenden Frachtverarbeitung, der vorhandenen -struktur, der Länge der -lagerzeit bis zur Abholung, dem generierten Umsatz und den dabei beteiligten Kunden genauer betrachtet. Eine Aggregation dieser Daten über einen bestimmten Zeitraum führt dabei zu Kennzahlen, die eine Vergleichsbasis von Kunden, Arbeitsaufwand und Frachtstrukturen bieten und auf einen Blick erfasst werden können. So kann mit der BI-Lösung das hohe Datenaufkommen entsprechend gefiltert werden, um dann in der Analyse das Wesentliche aufzubereiten und ansprechend darzustellen.

Für die Zukunft ist geplant, die Anwenderzahl zu erhöhen und mehr Abteilungen in die App-Verwendung einzubeziehen. Damit kann der Betrieb besser und nachhaltiger gesteuert werden, heißt es, und ist gleichzeitig in der Lage, kurzfristig auf Veränderungen und Abweichungen zu reagieren.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok