Interxion: Neues Rechenzentrum in Düsseldorf

Cloud-Hub als digitale Drehscheibe

Bereits vergangene Woche eröffnete der Colocation-Spezialist Interxion ein weiteres Rechenzentrum (RZ) in Düsseldorf. Mit Investitionen von rund 13 Mio. Euro verfolgt der Anbieter das Ziel, „den“ Cloud-Hub in Nordrhein-Westfalen und damit eine wichtige digitale Drehscheibe für Unternehmen zu etablieren.

  • Digitale Drehscheibe

    Digitale Drehscheibe: Colocation-Spezialist Interxion eröffnete jüngst ein weiteres Rechenzentrum (RZ) in Düsseldorf.

  • Eröffnung des neuen Rechenzentrums von Interxion

    Symbolische Eröffnung des neuen Rechenzentrums von Interxion in Düsseldorf durch (von links) Dr. Bernd Sörries, Sörries Consult und Lehrbeauftragter FH Südwestfalen, Markus Laqua, Partner bei Bearingpoint, Peter Knapp, Geschäftsführer Interxion Deutschland, Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, und Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk in NRW.

Anfang Dezember 2015 erweiterte Interxion, Anbieter von cloud- und carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen, seinen RZ-Campus in Düsseldorf mit „DUS2“ um ein zweites Data Center. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich dabei um das elfte Rechenzentrum des Anbieters in Deutschland, womit man die steigende Nachfrage nach schnell verfügbaren, hochskalierbarer Rechenzentrumskapazitäten bedienen will. Da man laut Interxion-Geschäftsführer Peter Knapp bei DUS2 bereits heute sämtliche RZ-Flächen vermietet hat, ist bereits der weitere Ausbau des Standorts in Planung.

Das neue Data Center befindet sich im Düsseldorfer Connecta Park. Von dort aus können die Kunden von der Anbindung an rund 80 Carrier und Internet Service Provider sowie von der direkten Nähe zu Ecix (European Commercial Internet Exchange), dem zweitgrößten Internetaustauschknoten Deutschlands, profitieren. So liegt der Standort „in der Mitte der wichtigen Datenautobahn zwischen Amsterdam und Frankfurt am Main“, berichtet Peter Knapp. Darüber hinaus soll neben Ecix  in Kürze auch De-Cix, Betreiber des weltweit größten Internetaustauschknotens in Frankfurt, mit einem neuen Internet Exchange auf dem Campus präsent sein.

DUS2 wird über rund 1.200 Quadratmeter Netto-Rechenzentrumsfläche verfügen, wobei der Bau in zwei Phasen erfolgt. In der ersten Phase wurden nun im Rahmen einer feierlichen Eröffnungszeremonie die ersten rund 600 Quadratmeter in Betrieb genommen. Das Gesamtinvestitionsvolumen dafür beträgt rund 13 Millionen Euro. Nach Abschluss der zweiten Bauphase und Verdoppelung der Fläche soll den Kunden dann eine permanente Stromleistung von zwei Megawatt zur Verfügung stehen ebenso wie eine mehrfach redundante Infrastruktur mit Alarm- und Monitoring-Systemen und mehrstufigen Sicherheitssystemen.

Die feierliche, symbolische Inbetriebnahme von DUS2 fand am 3. Dezember 2015 unter Mitwirkung von Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk in Nordrhein-Westfalen, und Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, statt. „Cloud Computing wird künftig in vielen Bereichen unverzichtbar sein und bietet zudem große Chancen für den Mittelstand. Denn maßgeschneiderte Software-Systeme und IT-Ressourcen werden für kleine und mittlere Unternehmen meist erst durch Cloud Computing erschwinglich“, stellte Minister Duin in seinem Grußwort zur Eröffnung des neuen Rechenzentrums fest.

Bildquellen: Thinkstock/iStock, Interxion

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok