Schnittstelle für Zugferd-Standard

Crossinx digitalisiert den THW-Rechnungseingang

Der Frankfurter IT-Anbieter Crossinx bietet in einem zunächst bis Ende 2014 terminierten Pilotprojekt des Bundesministerium des Innern (BMI) eine Lösung für die Digitalisierung des Rechnungseingangs des Technischen Hilfswerks (THW).

  • THW

    Ähnlich wie hier auf der A9 bei Dessau beeinträchtigte das Hochwasser im Mai und Juni 2013 überall in den Gebieten rund um Elbe und Donau die Nutzung der Verkehrswege. (Bildquelle: THW/Ulfried Walkling)

  • Hochwasser im Mai und Juni 2013: In Lauenburg beobachten die THW-Helfer die Lageentwicklungen im direkten Einzugsgebiet der Elbe. (Bildquelle: THW/Nicolas Hefner)

  • Stromaggregate gehören im THW zur Standardausrüstung.

Crossinx, ein Anbieter cloud-basierter Services für die Financial Supply Chain, erfasst im Projekt eigenen Angaben zufolge formatunabhängig Eingangsrechnungen des THW. Im nächsten Schritt übermittelt man diese digital über eine zentrale Schnittstelle zur weiteren Verarbeitung in die Warenwirtschafts-, Archiv- und Workflowsysteme des Hilfswerks.

Der Hintergrund: Gemeinsam mit Branchenverbänden appellierten das BMI und das BMWi unlängst an Verbände, Wirtschaft und Verwaltung, die Anstrengungen zur flächendeckenden Einführung der E-Rechnung weiterhin zu unterstützen. Um nun selbst mit gutem Beispiel voranzugehen, wurden im Geschäftsbereich des BMI drei Pilotierungsprojekte zur Einführung des elektronischen Rechnungsaustauschs zwischen Institutionen der Bundesverwaltung und ihren Partnern aus der Privatwirtschaft gestartet – eines davon beim THW. Die Projekte sollen zudem helfen, das gemeinsam im "Forum elektronische Rechnung Deutschland" (Ferd) entwickelte, einheitliche und übergreifende Datenformat für den Rechnungsaustausch – das sogenannte Zugferd-Format – voranzutreiben.

Dr. Stefan Werres vom Projekt „Elektronische Rechnungsbearbeitung“ in der öffentlichen Verwaltung des BMI erklärt: „Die Einsparpotentiale, die durch eine konsequente Zentralisierung und Digitalisierung der Rechnungsprozesse erreicht werden können, sind enorm.“ Auch da die Öffentliche Hand mit Abstand der größte Versender und Empfänger von Rechnungen in Deutschland ist. Generell will das BMI den Wechsel hin zu „e“ weiter forcieren und einen Standard für die unterschiedlichen Behörden aller föderalen Ebenen anstreben.

www.thw.de

www.bsi.bund.de

www.crossinx.de

Bildquellen: THW


©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok